KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Besser sehen im Büro
07. Apr. 2022
230 views

Eine der häufigsten Beschwerden von Büroangestellten ist eine schlechter werdende oder nicht ausreichende Sehkraft. Allerdings lässt sich die Sehleistung im Büro oft schon mit ein paar ganz einfachen Tipps verbessern – und nur in den seltensten Fällen wird tatsächlich eine Brille benötigt. In folgendem Ratgeber verraten wir deshalb die wichtigsten Tipps für besseres Sehen im Büro und erklären außerdem, wann eine Sehhilfe wirklich notwendig ist. 

 

Sehbeschwerden im Büro 

Jeder Büromitarbeiter kennt es: An manchen Tagen fällt es einfacher schwerer als sonst, die Inhalte auf dem Bildschirm richtig zu erkennen. Texte wirken unscharf und auch das Zusammenkneifen der Augen hilft nur bedingt. Kurz gesagt: Man sieht einfach nicht gut genug, um die eigenen Aufgaben im Büro effektiv erledigen zu können.  

 

Wenn man sich im Büro dauerhaft beim Sehen anstrengen muss, dann schmälert das nicht nur die eigene Performance. Nein, darüber hinaus führt das auch zu Augen- und Kopfschmerzen, Ermüdung und erhöhtem Stress. Die erste Reaktion vieler Betroffener ist dann der Gang zum Optiker. Eine neue Brille hilft allerdings nicht immer.  

 

Tatsächlich sorgen nämlich oft externe Faktoren dafür, dass wir im Büro nicht gut genug sehen. So zum Beispiel eine mangelhafte Beleuchtung oder die falschen Möbel. Aber auch in den Fällen, in denen eine Brille eigentlich die richtige Wahl ist, wird oft die falsche Brille verwendet. In den nächsten Abschnitten wollen wir deshalb genauer darauf eingehen, was wirklich gegen schlechtes Sehen im Büro hilft. 

 

Ausreichend Licht

Wenn du im Büro schlecht siehst, dann liegt das nicht unbedingt an einem allgemeinen Nachlassen deiner Sehkraft. Vielmehr sorgt in den meisten Fällen Ermüdung dafür, dass es dir schwerfällt, den Bildschirm klar wahrzunehmen. Der häufigste Grund dafür ist eine mangelhafte Beleuchtung. Denn schlechtes Licht sorgt dafür, dass sich die Augen mehr anstrengen müssen und schneller ermüden, was wiederum deine Sehkraft beeinträchtigt.  

 

Für allgemeine Büroarbeiten sollte mindestens eine Lichtstärke von 500 Lux verwendet werden. Für Aufgaben, die das Wahrnehmen von Details erfordern, wie z.B. Technisches Zeichnen, sind mindestens 750 lx erforderlich. Darüber hinaus sollte der Bildschirm nie direkt unter einer Deckenbeleuchtung oder einem Fenster positioniert werden, um anstrengende Reflexionen zu vermeiden. 

 

Die richtigen Möbel

Wie bereits erwähnt, kann eine schlechte Sehkraft im Büro also auch an Ermüdung und nicht unbedingt einer allgemeinen Reduzierung der Sehleistung liegen. Diese Ermüdungserscheinungen müssen allerdings nicht unbedingt von einer hohen Beanspruchung der Augen ausgelöst werden, sondern können auch durch eine allgemeine Ermüdung des gesamten Körpers verursacht werden: Wenn wir müde sind, fällt es uns schwerer uns zu konzentrieren, was wiederum die Sehkraft beeinträchtig.  

 

Deshalb ist es für eine bessere Sehkraft im Büro auch wichtig, dass du gesunde Möbel verwendest. Denn ergonomische Möbel schützen dich nicht nur vor Erkrankungen wie Bandscheibenvorfällen, Nervenschäden, Arthritis und Depression, sondern sorgen darüber hinaus auch dafür, dass du im Büro länger fit bleibst – was wiederum deiner Sehkraft zu Gute kommt.  

 

Darüber hinaus sorgt eine gesunde Sitzposition auch dafür, dass du automatisch die richtige Distanz zwischen dir und Bildschirm einnimmst. Denn auch zu nahes oder zu weit entferntes Sitzen vor dem Bildschirm kann dazu führen, dass deine Augen schneller ermüden. Wenn du also oft das Gefühl hast, dass deine Sehkraft dich im Büro im Stich lässt, dann lohnt es sich, in eines der folgenden Möbelstücke zu investieren. 

 

Der richtige Bürostuhl 

Ein ergonomischer Bürostuhl wie der BackSupport BS9 ist sicherlich eines der effektivsten Mittel gegen Ermüdungserscheinungen im Büro. Denn ein solches Modell fördert und unterstützt eine gesunde Körperhaltung. Das wiederum schont und entlastet deine Wirbelsäule, deinen unteren Rücken, deinen Nacken und deine Ellbogen – alles Bereiche, die normalerweise schnell ermüden. 

 

Eines der wichtigsten Features des BS9 sind die unzähligen Einstellmöglichkeiten. Denn nur, wenn sich ein Bürostuhl genau an deine Bedürfnisse und deine Körpergröße anpassen lässt, kannst du wirklich eine gesunde Körperhaltung einnehmen. Der BS9 erlaubt deshalb nicht nur eine Verstellung der Sitzhöhe, sondern auch der Nacken- und Lendenwirbelstütze sowie der Armlehnen. So findest du immer die perfekte Sitzposition.  

 

Darüber hinaus wurde die Sitzfläche aus gepresstem Schaumstoff hergestellt, was dafür sorgt, dass du nicht nur sehr bequem sitzt. Nein, das hochwertige Material garantiert darüber hinaus auch, dass sich die Sitzfläche auch nach einer langen Nutzungsdauer nicht verformt. Sitzfläche und Rückenlehne wurden darüber hinaus mit Mesh Material bezogen, wodurch der Stuhl auch bei hohen Temperaturen angenehm und trocken bleibt. 

 

Ein ergonomischer Bürotisch

Neben einem ergonomischen Stuhl ist auch ein gesundheitsfördernder Bürotisch extrem wichtig, um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen. Denn nur, wenn sich auch der Tisch individuell an deine Bedürfnisse und Körpergröße anpassen lässt, kannst du eine perfekte Sitzhaltung einnehmen. Wir empfehlen deshalb ein Modell mit elektrischer Höhenverstellung, wie den Schreibtisch EG8, der es dir erlaubt, deine Sitzhöhe ohne Kraftaufwand zu verstellen.  

 

Darüber hinaus ermöglicht es dir ein solcher Stuhl, problemlos zwischen einer sitzenden und stehenden Arbeitshaltung zu wechseln. Studien haben bewiesen, dass diese Methode besonders entlastend für deine Wirbelsäule und Gelenke ist. Darüber hinaus erhältst du durch das Wechseln deiner Arbeitsposition einen neuen Energieschub, was wiederum deine Sehkraft verbessert. 

 

Wann brauche ich eine Sehhilfe? 

Wenn du die richtigen Möbel verwendest und von einer perfekten Beleuchtung profitierst, dir das Sehen im Büro aber dennoch dauerhaft schwerfällt, dann wird es eventuell Zeit für einen Besuch beim Augenarzt. Vor allem im Alter kann die Sehkraft der Augen nämlich tatsächlich stark nachlassen. Für optimales Sehen im Büro ist es allerdings wichtig, dass man auch wirklich die richtige Brille verwendet.  

 

Denn eine Lesebrille ist dafür völlig ungeeignet. Schließlich muss das Auge ständig zwischen verschiedenen Distanzen, Desktop und Tastatur bzw. Arbeitsablage wechseln. Auch eine Gleitsichtbrille eignet sich nur bedingt, da der schmale Glasbereich für den Sehabstand zum Bildschirm eine unnatürliche Körperhaltung erfordert. Die beste Wahl ist daher eine Zweistärken- oder Gleitsicht-Lesebrille. 

 

Tricks für eine bessere Sehkraft 

Lange Zeit ging die Medizin davon aus, dass eine abnehmende Sehkraft unheilbar ist. In den letzten Jahren hat sich allerdings gezeigt, dass es durchaus einige Tricks gibt, die das eigene Sehvermögen verbessern können. So sollte man sich zum Beispiel so viel Zeit wie möglich im Freien bewegen und dabei Objekte in der Ferne fokussieren – so lernt das Auge von neuem, nicht nur Objekte in unmittelbarer Nähe scharf darzustellen: Darüber hinaus hat sich Lutein als Nahrungsergänzungsmittel für eine bessere Sehkraft bewährt und das auch bei jüngeren Patienten. 

Diese könnte Dich auch interessieren