KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Anzeichen dafür, dass Sie gestresst sind
13. Jul. 2021
854 views

„Mach Dir nicht so viel Stress!“ Diesen Satz hört man sehr häufig, entweder von Verwandten, Freunden oder Kollegen auf der Arbeit.

Stress ist völlig normal. Es ist eine Reaktion unseres Körpers auf äußere Einflüsse, die uns mental und körperlich belasten. Dabei ist Stress tief in unseren Instinkten verankert: Gerade in Alarmsituationen (den sogenannten Fight-or-flight Szenarien) ist Stress ein wichtiges Mittel, um unseren Körper auf die anstehende Situation vorzubereiten. So sorgt Stress für eine Ausschüttung von Adrenalin, was gerade in Überlebenssituationen von Vorteil sein kann.

Heutzutage befinden wir uns zwar immer seltener in solchen Situationen, dennoch ist Stress ein ständiger Begleiter in unserem Leben. Zuerst verpassen wir die Bahn, kommen zu spät zum Meeting, und dann fragt uns der Chef auch noch ob wir heute nicht erneut Überstunden machen können.

Stress muss aber nicht nur von außen kommen. Häufig machen wir uns selbst Stress. So legen wir besonders viel Wert darauf, überpünktlich zum Termin zu kommen, oder dass die Wohnung blitzblank geputzt ist, wenn Besuch kommt. Regelmäßig setzen wir uns in solchen Situationen selbst unter Druck.

Dabei ist Stress gefährlich. Zu viel davon kann ernsthafte Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Neben psychischen Effekten wie Depressionen können auch körperliche Erkrankungen entstehen und die Entwicklung von bestimmten Krankheiten, wie beispielsweise Erkältungen, begünstigen. Darüber hinaus steht Stress im Verdacht, das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu fördern. Fest steht jedenfalls: Stress kann krank machen.

Damit Sie erkennen können, ob Sie vielleicht selbst an Stress leiden (oder jemand, den Sie kennen), haben wir für Sie ein paar Anzeichen von Stress zusammengestellt.

  

Anzeichen von Stress

Müdigkeit

Häufig schiebt man Müdigkeit auf fehlenden Schlaf. Und in der Tat kann Schlafmangel die Ursache für ständige Müdigkeit sein.

Aber auch Menschen, die genug Schlafen und einen ordentlichen Schlafrhythmus haben, klagen oft über Müdigkeit. Dann ist die Ursache aber häufig nicht fehlender Schlaf, sondern allgemeine Ermüdung. Hier kann Stress der Grund für dauerhafte Müdigkeit sein. Denn Stress zerrt an unseren Ressourcen.

Wer häufig gestresst ist, der sieht sich mit einer mentalen Herausforderung konfrontiert. Das Lösen von Problemen erfordert häufig geistige Anstrengung. Und genau wie ein Muskel, kann auch unser Gehirn irgendwann ermüden. Wir fühlen uns nicht mehr leistungsfähig, und unsere Konzentration lässt nach.

Wenn Sie sich also trotz gutem Schlaf häufig müde fühlen, kann Stress die Ursache sein.

 

Konzentrationsschwächen

Probleme bei der Konzentration werden häufig auf eine Reihe von Ursachen geschoben: Man trinkt zu wenig, hat zu wenig Zucker zu sich genommen oder ist mit den Gedanken woanders. All das kann ohne Zweifel dazu beitragen, dass man sich nicht richtig konzentrieren kann.

Genauso gut könnte aber auch Stress der Grund sein. Ähnlich wie bei der Müdigkeit ist fehlende Konzentration ein gutes Zeichen dafür, dass unser Gehirn nicht auf Topniveau abliefert. Dies kann unter anderem daran liegen, dass uns andere Sachen beschäftigen. Unterbewusst müssen wir die ganze Zeit an den wichtigen Termin denken, der bald ansteht. Darunter leidet unsere Konzentrationsfähigkeit enorm.

Wenn Ihnen also in letzter Zeit häufig die Konzentration fehlt, kann Stress eine der Ursachen sein.

 

Verhalten

Haben Sie schon einmal einen Menschen angesehen und gesagt: „Der steht aber unter Strom!“? Tatsächlich wirken Menschen, die unter extremen Stress stehen, wie elektrisch aufgeladen. Sie bewegen sich häufig rasch und unkontrolliert, sprechen schnell und wirken allgemein etwas orientierungslos.

Diese Anzeichen sind charakteristisch für Jemanden, der nicht gut im Umgang mit Stress ist. Anstatt einen kühlen Kopf zu bewahren, reagieren diese Leute mit Hektik und steigern damit sogar noch ihren eigenen Stress.

Aber auch Aggressivität kann auf Stress hindeuten. Menschen, die einer Situation nicht gewachsen sind, reagieren häufig mit aggressivem Verhalten auf schwierige Lagen. Wenn man Sie in einer unpassenden Sekunde anspricht, erhält man oft nur schlecht gelaunte Antworten oder gar Beleidigungen zurück.

Wenn Sie bei sich oder anderen Menschen eine dieser Verhaltensweisen wiedererkennen, ohne dass einen anderen erkennbaren Grund gibt, kann Stress die Ursache sein.

 

Wie man Stress bekämpfen kann

Stress ist im Berufsleben wie auch im Privaten unausweichlich. Egal, wie gut man sich vorbereitet: Eine stressige Situation lässt sich nicht immer vermeiden. Umso wichtiger ist es, dass man lernt, wie man effektiv mit Stress umgehen kann. Hier sind einige Tipps und Vorschläge, wie Sie Ihren Stress reduzieren können.

 

Urlaub

Manchmal hilft ein Urlaub, um Stress abzubauen und auch mental abzuschalten. Nicht nur die Tatsache, dass man sich während des Urlaubs nicht um geschäftliche Dinge kümmern muss, hilft bei der Erholung; auch der Wechsel in ein anderes Ambiente kann hier wahre Wunder bewirken. Dabei muss es nicht immer der Strandurlaub in den Malediven sein. Manchmal reicht es, eine Woche Urlaub in der Natur zu machen. Grüne Wälder, frische Luft, fernab jeglicher Termine – all das sind Zutaten für einen perfekten Urlaub. So kann man die Batterien wieder richtig aufladen.

 

Meditation

Die Meditation ist eine altbewährte Lehre, die nicht nur Ausgeglichenheit und innere Ruhe beibringt. Sie hilft auch dabei, mentale Blockaden zu lösen und Stress abzubauen. Menschen, die meditieren, gelten häufig als sehr ausgeglichen. Sie haben eine hohe Toleranz für Stress und sind nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Dank des Internets kann man heute sehr leicht lernen, zu meditieren. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, die verschiedene Techniken beibringen und auch einsteigerfreundlich sind.

 

Ernährung umstellen

Auf den ersten Blick erscheint es etwas abwegig, Stress mit einer Umstellung der Ernährung zu bekämpfen. Dabei ist Stress aber nichts anderes als eine Ausschüttung von Hormonen, die der Körper als Reaktion auf eine bestimmte Situation veranlasst. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Nahrungsmittel, die man bei Stress essen sollte: Die sogenannte Nervennahrung. 

Diese könnte Dich auch interessieren