Warum du keine Nachrichten mehr ansehen solltest

June 23, 2022

Erst zwei Jahre Covid-19-Pandemie, dann der Ukraine-Krieg, die Klimaerwärmung, Affenpocken und wohl mal wieder Covid … Eine Horrormeldung jagt die andere, die uns alle sehr betreffen und den meisten von uns Angst machen. Viele kleben förmlich vor dem Fernseher, um unbedingt auf dem Laufenden bleiben zu können. Doch hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was dir das bringt? All diese Dramen und angstmachenden Geschehnisse werden dir nichts Gutes tun. Und ändern kannst du sie auch nicht. 


Wir möchten nicht so weit gehen und behaupten, dass in den letzten Jahren eine Angstmache in den Medien stattfindet. Wir unterstellen nicht, dass es ein krankes System ist, um die Menschen unter Kontrolle zu halten – das würden wir nie tun. Doch eines wirst du vielleicht selbst schon bemerkt haben, wenn der Gedanke aufkommt: „Ich kann es nicht mehr hören!“ Und das hat nichts mit Ignoranz zu tun. Unsere mentale Gesundheit leidet darunter. 


Daher denk einfach mal ein wenig über die nachfolgenden Punkte nach, warum du gerade jetzt keine Nachrichten mehr ansehen solltest:


1. Es schadet deiner psychischen Gesundheit


Die Top-Story und Schlagzeilen des Tages sind normalerweise eines von drei Dingen. Ein Todesfall, eine Katastrophe oder ein Skandal. Etwas Negatives, das dir Angst, dich traurig oder wütend macht. Und diese Gefühle sorgen dafür, dass die Bilder noch einige Zeit in deinen Gedanken bleiben werden. 


Forscher haben untersucht, wie sich der ständige Konsum dieser Art von Informationen auf uns auswirkt. Je mehr du davon aufnimmst, desto mehr Stress, Angst und Depressionen wirst du erleiden. Spürst du diese, schläfst du schlechter und weniger, hast weniger Energie am Tag und manch andere Probleme könnten sich aufbauen. Nicht wenige haben Angstattacken.


2. Es hat nichts mit „auf dem Laufenden bleiben“ zu tun


Es hat etwas Interessantes, sich nationale oder lokale Berichte anzusehen. Was du am Anfang des Tages liest, ist das Gleiche wie am Abend. Sicher, es mag hin und wieder eine bahnbrechende Berichterstattung geben, aber meistens gibt es nichts Neues. Jedenfalls nicht das, was wichtig wäre. 


Was nützt es dir zu wissen, wer gestorben ist, was mit Promis geschieht, wer was gesagt hat oder wer mal wieder bei einer Doktorarbeit geschwindelt hat? Es ist sowieso immer das Gleiche, nur mit verschiedenen Personen, unterschiedlichen Details, an einem anderen Tag. Oft geht es viele Tage hintereinander um die gleichen Leute, weil es sonst nichts anderes zu berichten gibt.


Ist dir schon mal aufgefallen, dass man ganz plötzlich über die Corona-Pandemie so gut wie nichts mehr liest? Es hat sich nach zwei Jahren abgedroschen und dann kam der „Segen“ für die Medien, ein Krieg, auf den man sich stürzen kann. Nun wird dieses Thema so weit ausgeschlachtet bis hin zu wilden Spekulationen, ob es nicht den dritten Weltkrieg mit Atomwaffen gibt. Was soll dies nützen? 


Es gibt sehr viele Menschen, die deshalb mit schweren Angstzuständen zu kämpfen haben. Wenn es dir so geht, halte dich fern. Trage deinen Teil bei, indem du Flüchtlingen hilfst oder Geld spendest, doch die politischen Details musst du nicht wissen, um zu bezeugen, dass dir das Thema am Herzen liegt. Natürlich macht es das, doch du wirst nichts mehr tun können, wenn du mental zusammenbrichst.


3. Das meiste davon betrifft dich nicht


Nicht wirklich informiert zu bleiben mündet unmittelbar in den nächsten Punkt. Das meiste, was du erfährst, betrifft dich nicht direkt. Nun könnte man argumentieren, dass dies ein egoistischer Gedanke sei. Ja, es ist schlimm, was auf der Welt geschieht. Doch mal ganz ehrlich: Ob in den USA bei einem Verkehrsunfall drei Menschen ums Leben gekommen sind, ist hier nicht relevant. Was sollst du damit tun? Hier sterben täglich auch viele Menschen im Verkehr. 


Zudem machen dir all diese Drama-Bilder nur Furcht. Angst vor dem nächsten Mal im Auto, dass ein Irrer in eine Menschenmenge fahren könnte, dass man erschossen wird usw. Die Medien möchten einen den Anschein geben, als wäre die Welt ein einziger krimineller und tragischer Haufen. Das ist sie aber zum Glück nicht. 


Siehst du dir all das Drama an, machst du dir nur viel zu viele Sorgen. Kümmere dich um deine Nachbarn. Sei für die Menschen um dich herum da und heuchle kein Mitleid mit weit entfernten Personen, die du überhaupt nicht kennst. Es gibt viel zu tun im direkten Umfeld.


4. Es ist Zeitverschwendung


Sich diese ganzen Meldungen anzusehen oder zu lesen, kann eine Sucht werden. Und oft geschieht es aus reiner Langeweile. Doch es ist eine absolute Zeitverschwendung. Du wirst nichts Neues oder Nützliches erfahren. Stattdessen kannst du diese Zeit mit deinen Lieben verbringen, etwas wirklich Gutes tun oder etwas lernen, das für dich und andere nützlich ist. 


Unsere Tage können sehr kurz sein. Daher sollten wir sorgsam mit unseren Stunden umgehen und sie für etwas nutzen, was wirklich einen Unterschied macht oder das wertvoll ist. Du wirst dein Glück nicht in den Nachrichten finden. Was uns zum nächsten Punkt bringt.


5. Es macht dich nicht glücklich


Kannst du dich erinnern, wann du das letzte Mal glücklich warst, nachdem du dir die Nachrichten gesehen hast? War dies überhaupt jemals der Fall? Im besten Fall hast du erfahren, dass deine Lieblingsmannschaft im Sport gewonnen hat. Dazu hättest du dir aber nicht die Nachrichten ansehen müssen.


Stell dir vor, du hast einen Freund und jedes Mal, wenn du mit ihm zusammen warst, bist du niedergeschlagen und unglücklich. Was würdest du tun? Genau, du würdest einen Weg finden, ihn aus deinem Leben zu verbannen. Warum tust du dir dann die Nachrichten an? Wenn es dich die meiste Zeit nicht glücklich macht, musst du es abstellen.


Bessere Möglichkeiten, wie du deine Zeit nutzen kannst


Möchtest du wirklich wissen, was in der Welt vor sich geht, gibt es viele produktivere Möglichkeiten, dies zu tun. 


1. Dokumentarfilme ansehen


Zu den meisten Themen, die dich wirklich interessieren, gibt es Dokumentationen. Sei es ganze Filme oder nur kurze Clips. Selektiere das, was du als wichtig ansiehst. Achte lediglich darauf, dass du vertrauenswürdige Quellen verwendest.


Mit mehr Wissen kannst du zu verschiedenen Themen bessere Schlussfolgerungen ziehen und dadurch bessere Entscheidungen treffen. Du plapperst damit nicht nur nach, was dir in den Nachrichten eingetrichtert wird.


2. Recherchiere selbst


Schlagzeilen sind dazu da, um Geld zu machen. Viele sogenannte „Wahrheitsberichte oder -Videos“ leider auch. Daher kann man sich nicht darauf verlassen, dass dies alles wahr ist. Möchtest du mehr wissen, recherchiere das Thema und achte so gut wie möglich auf vertrauenswürdige Quellen. Es gibt im Internet viele wissenschaftliche Artikel zu ziemlich jedem Thema.