So lebst du als Single glücklich und zufrieden

Mai 11, 2022

Wenn man nach seinem Partnerstatus gefragt wird und sagt, man sei Single, wird man oft bedauernd angesehen. Das Leben scheint fast nur für diejenigen ausgelegt zu sein, die zu zweit sind. Rabatte, Sonderangebote und Produkte setzen nicht selten voraus, dass man nicht alleine ist.  

 

Doch dabei hat das Singlesein nicht unbedingt etwas mit Einsamkeit zu tun. Im Gegenteil, viele bleiben in lieblosen und unglücklichen Beziehungen, um ja nicht Single zu sein. Zugegeben, es kann schwierig sein, sich von einer solchen Partnerschaft zu trennen. Es ist, als würde man von einem Boot fallen, auf dem man schon so lange sitzt, direkt ins kalte Wasser und versuchen, wieder schwimmen zu lernen und durch das Wasser zu navigieren. All dies spielt natürlich keine Rolle, wenn man unter Wasser atmen kann!

 

Singles können ein glücklicheres Leben führen

Mal eines ganz klar vorneweg: Single zu sein ist nichts Schlimmes. Es kann sogar eine hervorragende Chance sein. Die Gesellschaft muss damit beginnen, das Singledasein als etwas anderes als die Abwesenheit eines Partners zu sehen und es als eine Phase der persönlichen Wiederentdeckung und Selbstliebe zu sehen. 

 

Ja, einen Partner zu haben macht das Leben schön, aber Single zu sein macht das Leben nicht schlechter, wenn überhaupt, bringt es ein Gefühl des Friedens, das man eventuell nicht bekommt, wenn man in einer Beziehung ist. Das erste, was man jedoch verstehen muss, ist, dass man vollständig für sein eigenes Glück verantwortlich ist. 

 

Die Verantwortung für dein Glück auf jemand anderen als dich selbst zu übertragen, ist nicht gesund. Es ist sogar egoistisch, weil das viel zu viel Last ist, um es jemand anderem aufzubürden. Wenn jemand in dein Leben tritt, sollte es so sein, dass er zu bereits vorhandenem Glück beiträgt und nicht Glück in ein unglückliches Dasein bringt. 

 

Stell dir ein halb leeres Glas Wasser vor. Dieses wird mit einem anderen Glas Wasser – ob voll oder halb voll – aufgefüllt. Es lässt den anderen leerer zurück. Daher ist die Aussage, dass jemand uns „erfüllt“ oder „vollständig macht“, eine toxische. Wir sind selbst dafür verantwortlich, das, was uns glücklich macht, in uns selbst zu finden, nicht in jemand anderen.  

 

Nur wir alleine haben die volle Kontrolle über unser Glück. Macht man es von einer anderen Person abhängig, ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis dies schiefgeht. Zudem neigen einige dazu, Verantwortung an den Partner abzugeben und sich somit abhängig zu machen. Als Single wird dir dies nicht passieren. 

 

Die Vorteile des Singledaseins

Man behauptet, dass es schwierig ist, eine Beziehung einzugehen, wenn man lange Zeit Single war, weil man sich so wohl damit gefühlt haben, allein zu sein. Man ist viel unabhängiger und verlässt sich nicht auf eine andere Person. Es gibt viele Vorteile eines Lebens alleine, von denen jeder profitieren kann.


1. Ein besseres Supportsystem 

Dieser Punkt wird bei denen, die sich in einer Partnerschaft befinden, Stirnrunzeln hervorrufen. Denn schließlich empfinden sie ihren Partner als ihr Supportsystem. Doch tatsächlich handelt es sich dabei um lediglich eine Person und fällt diese weg, bricht alles ein. 


Wenn du Single bist, wirst du automatisch ein sehr viel größeres Unterstützungssystem aufbauen, welches auf mehreren Menschen ruht. Üblicherweise hat man als Single mehr engere Freunde, da man auch mehr Zeit für sie hat und sich mehr um sie kümmert. Die ganze Last wird nicht mehr nur auf einen Menschen übertragen, wenn man Probleme hat, sondern auf mehrere verteilt. Dies ist sehr viel gesünder. 


Dies ist normalerweise der Grund, warum Menschen in Beziehungen Individualität gepredigt wird. Man sollte immer Personen um sich haben, an die man sich anlehnen und Gedanken teilen kann. Bist du allein, haben Sie ein Netzwerk von Unterstützungssystemen, anstatt an eine Person gebunden zu sein.


Dies ermöglicht auch unterschiedliche Ansichten, wenn du Rat benötigst. Noch wichtiger ist, wenn du erfolgreich bist, ist der Applaus von zehn Personen lauter als der Applaus von einem. Mehr noch, Statistiken haben gezeigt, dass Singles, obwohl sie eine Gruppe enger Freunde haben, die sie immer erreichen können, es für sie auch einfacher ist, Hilfe von Freunden zu bekommen als für diejenigen in Beziehungen.


2. Deine Zeit gehört nur dir

Wenn du Single bist, machst du Pläne für niemanden außer für dir selbst. Du kannst über deine Zeit frei verfügen. Niemand wird sie für dich planen. So kannst du dich in dem einen Moment entscheiden, auszugehen und dann gleich wieder deine Meinung ändern, ohne dass dir dafür jemand böse ist. 


Es gibt auch niemanden, der in einen bereits vereinbarten Zeitplan stürzt und dich dazu bringt, deine gesamten Vorhaben zu ändern. Du musst dir zudem keine Zeit für etwas nehmen, auf das du gerade keine Lust hast. Du musst deine Zeit nicht mit jemandem teilen und erklären, warum du eine Unterbrechung brauchst. Nicht in einer Beziehung zu sein bedeutet, dass du dir einfach ohne Erklärungen eine Auszeit nehmen kannst.


3. Du erlebst höchstwahrscheinlich mehr

Es ist lustig, wenn Leute auf einen zugehen, die alleine an der Bar sind und fragen: "Wartest du auf jemanden?" Wer sagt, dass Menschen nicht alleine in Bars gehen dürfen? Du kannst alleine in die Kneipe gehen, du kannst alleine ins Kino gehen, du kannst alleine in ein Restaurant gehen. Und vor allem kannst du es alleine genauso gut genießen.


Wenn du all diese Sachen alleine tust, lernst du, die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen, die durch das Genießen allein entstehen. Niemand wird im Film ständig dazwischen quatschen. Du wirst beim Ausgehen sehr viel wahrscheinlicher angesprochen, als wenn du mit jemanden anderen unterwegs bist. Du kannst kommen und gehen, wann du möchtest. Wenn du etwas Neues ausprobierst, wird dies niemand beeinflussen usw.


4. Leichter Freundschaften schließen

Du bist keine Insel, du brauchst ein Unterstützungssystem, also erschaffe eines. Triff neue Freunde beiderlei Geschlechts, mach Fotos, geht gemeinsam aus, erlebt Dinge zusammen. Dies ist ein wichtiger Weg, um sicherzustellen, dass du immer die Hilfe erhältst, die du benötigst.  

 

Zudem ist es tatsächlich einfacher, neue Freunde zu gewinnen, wenn man alleine ist. Man kommt vor allem mit anderen Singles sehr viel schneller ins Gespräch. Ist man im Zweierpack unterwegs, unterhält man sich und macht Dinge zusammen. Dies hält andere davon ab, Kontakt aufzunehmen. Ganz anders, wenn du alleine bist. Man ist automatisch aufgeschlossener und strahlt dies auch nach außen.