Kostenloser Versand in DE, AT, LU
10% OFF auf alle Produkte mit SS10
60 Tage Rückgaberecht

9 Tipps, wie Dir die Rückkehr aus dem Urlaub leichter fällt

13 Juli. 2023

Die Urlaubssaison in ganz Europa ist in vollem Gang und damit steigt natürlich auch die Laune. Die meisten warten das ganze Jahr auf diese Zeit – endlich raus und vom Alltag entspannen! Laut einer Umfrage des ADAC sind 2022 68 Prozent der Deutschen in den Sommerurlaub gefahren – sei es in der Nähe oder in der Ferne.

Üblicherweise ist der Sommerurlaub für die meisten am längsten, was bedeutet, dass man drei oder gar mehr Wochen frei hat. Da stellt sich so richtig die Entspannung ein und an das süße Nichtstun kann man sich durchaus gewöhnen. Umso schwieriger ist es danach, wieder in den Alltagstrott zurückzukehren.

Es dauert dann oft nicht einmal ein paar Stunden und all die schöne Erholung ist dahin – besonders wenn man seinen E-Mail-Posteingang öffnet und von Hunderten E-Mails überschwemmt wird. Doch damit Du Deine Erholung so lange wie möglich mitnehmen kannst, haben wir für Dich die besten Tipps zusammengestellt, wie Dir die Rückkehr nach Hause und in die Arbeit leichter fällt.

1. Sorge für einen Puffertag

Noch vor Deinem Urlaub, wenn Du ihn planst und beim Chef einreichst, solltest Du die Tage so legen, dass Du nicht sofort am nächsten Tag Deiner Rückkehr in die Arbeit gehen musst. Es ist am Idealsten, wenn Du den Tag der Rückkehr auf die Wochenmitte legst, zum Beispiel an einem Mittwoch oder Donnerstag.

Dadurch erscheint die erste Woche nach Deiner Rückkehr in die Arbeit sehr viel kürzer und Du musst Dich nicht sofort für fünf Tage voll verausgaben. So kannst Du nach zwei oder drei Tagen wieder Energie tanken und bist dann bereit für eine komplette Rückkehr.

Zudem empfiehlt es sich, in den ersten beiden Tagen alles aufzuarbeiten, was während Deines Urlaubs liegen geblieben ist. Sorge dafür, dass Du keine Meetings hast und auch sonst nicht sehr viel abgelenkt wirst. Umso schneller bist Du wieder voll einsatzbereit.

Weiterhin wird sich in Deinem Zuhause sicherlich schmutzige Wäsche stapeln, der Postkasten quillt über usw. Auch hierfür wirst Du schneller und mehr Zeit haben, wenn Du ein paar Tage zwischen Urlaub und Arbeit einplanst.

2. Gewöhn Dich wieder ans Aufstehen

Was den meisten am schwersten fällt, ist das frühe Aufstehen, nachdem man im Urlaub die Zeit ohne Wecker genießen konnte. Die Zeit der Erholung ist vorbei, doch um nicht sofort wieder von Stress und dem Alltagstrott gefangen zu werden, solltest Du versuchen, es ruhiger angehen zu lassen. Dies beginnt bereits am Morgen.

Stell Deinen Wecker früher als sonst, damit Du in der Früh mehr Zeit hast und die Zeit noch ein wenig genießen kannst. Lass Dir Zeit bei Deiner Morgenroutine, vielleicht magst Du ein wenig Sport treiben oder meditieren und am besten gehst Du zu Fuß zur Arbeit – oder zumindest eine Teilstrecke davon.

3. Achte verstärkt auf eine gesunde Ernährung

Im Urlaub zählen keine Kalorien, sodass danach ein oder zwei Kilos mehr auf der Waage keine Ausnahme sind. Und ob die ganzen Pizzas, Pasta oder Tapas so gesund waren, sei dahingestellt. Und das ist okay so, schließlich ist es eine Ausnahme. Aber genau das sollte es auch bleiben.

Daher solltest Du gleich nach dem Urlaub damit beginnen, wieder mehr auf eine gesunde Ernährung zu achten. Mach Dir keine Vorwürfe, dass Du ein wenig zugenommen hast, sondern tu jetzt etwas dagegen.

Da Du früher aufstehst, wirst Du mehr Zeit haben, um Dir entweder ein Lunchpaket zusammenzustellen oder zumindest ein paar gesunde Snacks, die Du zwischendurch essen kannst. Versuche vor allem auch, Dich wieder mehr zu bewegen, falls Du die ganze Zeit nur faul am Strand gelegen bist.

4. Geh es langsam an

Es ist normal, dass man sich nach der Rückkehr aus dem Urlaub etwas überfordert fühlt. Nimm Dir etwas Zeit, um Dich langsam wieder an die Arbeit zu gewöhnen, statt zu versuchen, alles auf einmal zu erledigen. Nimm Dir etwas Zeit, um E-Mails zu bearbeiten und Dich daran zu gewöhnen, wieder im Büro zu sein, bevor Du Dich an komplexere Aufgaben machst.

An Deinem ersten Tag könntest Du den Tag damit beginnen, Deinen Schreibtisch aufzuräumen, um Dir den Einstieg zu erleichtern und Dein Gehirn in den Arbeitsmodus zu bringen.

5. Setze Dir Grenzen

Es ist wichtig, Grenzen für Deine Arbeit und Deine Freizeit zu setzen, damit Du Dich ausgeglichen und energiegeladen fühlst. Achte darauf, dass Du Pausen machst und Dir Zeit für Entspannung und Selbstfürsorge nimmst.

Es ist normal, dass man sich nach einer längeren Abwesenheit von der Arbeit ein wenig ausgelaugt fühlt und wieder in Schwung kommt. Sei nicht zu hart zu Dir selbst, wenn es eine Weile dauert, bis Du wieder in Schwung kommst.

6. Hol Dir Hilfe

Zögere nicht, um Hilfe oder Aufklärung zu bitten, wenn Du sie brauchst. Deine Kollegen und Dein Vorgesetzter sind da, um Dich zu unterstützen und sicherzustellen, dass Du in Deiner Rolle erfolgreich bist.

Wenn Du mit Widerständen bei der Arbeit kämpfst und es Dir schwerfällt, Dich zu motivieren, kann es hilfreich sein, einen Freund, einen Mentor oder eine Fachkraft für psychische Gesundheit um Unterstützung zu bitten. Sie können Dir Ratschläge geben und Dir helfen, die Ursachen für Deinen Widerstand zu erkennen.

Denk daran, nett zu Dir selbst zu sein! Die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einem Urlaub ist für fast jeden eine Herausforderung. Das ist ganz normal. Achte darauf, dass Du Dich bei Deiner Rückkehr um Dich selbst kümmerst, und Du wirst im Handumdrehen wieder voll einsteigen können.

7. Schlaf Dich richtig aus

Es ist wichtig, dass Du zu einem regelmäßigen Schlafplan zurückkehrst, damit Du frisch und bereit für die Arbeit bist. Am besten beginnst Du bereits im Urlaub, jeden Tag 15 Minuten früher schlafen zu gehen und aufzustehen. Versuche dann, in den letzten Tagen Deines Urlaubs zu der Zeit aufzuwachen, zu der Du normalerweise an Werktagen aufstehst. Ein erholsamer Schlaf ist im Allgemeinen förderlich für ein müheloses Aufstehen am nächsten Morgen. Ein komfortables Bett spielt dabei eine entscheidende Rolle. Dazu zählen eine hochwertige Matratze, angenehme, atmungsaktive Bettwäsche und ein elektrisch verstellbarer Lattenrost, der sich Deiner Körperposition anpasst, wie zum Beispiel der elektrisch verstellbare Lattenrost S5 oder S2 von FlexiSpot.

8. Finde Wege, um die Arbeit angenehmer zu gestalten

Suche nach Möglichkeiten, Deine Arbeit interessanter oder fesselnder zu gestalten, z. B. indem Du Deine Stärken oder Leidenschaften in Deine Aufgaben einbringst oder indem Du an einem Projekt arbeitest, das Deinen Werten entspricht. Aber selbst wenn Du ein sehr aktiver Urlauber bist, wird Dir die Einschränkung der Büromöbeln den ganzen Tag über anfangs wieder sehr schwerfallen. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wie der elektrisch verstellbare Schreibtisch Q2, der höhenverstellbare Schreibtisch VICI oder der Retro höhenverstellbare Schreibtisch EHD5 von FlexiSpot können Dir dabei helfen, Dich auch während der Arbeit mehr zu bewegen. Das tut sowohl Deinem Körper als auch Deinem Geist gut.

9. Mach mehr Pausen

Regelmäßige Pausen können Dir helfen, Dich zu erholen und konzentriert zu bleiben. Es kann hilfreich sein, sich etwa jede Stunde für ein paar Minuten von der Arbeit zu entfernen, um sich zu strecken, spazieren zu gehen oder etwas zu tun, was Dir Spaß macht. Du kannst den Fahrrad-Stuhl V6 von FlexiSpot verwenden, um während der Arbeit Fahrrad zu fahren. Mit der 8-stufige Belastungsanpassung kann jeder die für sich passende Einstellung finden.