KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
8 Tipps um Schnellleser zu werden!
08. Apr. 2022
223 views

Wenn du gerne liest, oder häufig viel lesen musst, dann kann es sehr hilfreich sein, schneller zu lesen. Damit kannst du deutlich rascher Informationen regelrecht aufsaugen, Bücher zu lesen geht in einem Minimum der Zeit und du kannst mehr Bücher in derselben Zeit verschlingen. Wie aber funktioniert das mit dem schnelleren Lesen? Wir haben hier einige Tipps und Tricks für dich, wie du voll durchstarten kannst!

 

Blättere vor Lesestart das Buch durch und blicke kurz auf jede einzelne Seite

 

Klingt komisch? Ist aber sehr hilfreich. Unser Gehirn ist in der Lage, sich sehr schnell sehr viele Informationen zu merken. Wenn du dir vorher das Buch durchblätterst, kann das Gehirn gleich die Struktur und die wichtigsten Teile des Textes erfassen, ohne, dass du ein einziges Wort gelesen hast. Damit kannst du später viel schneller lesen und dabei trotzdem viele Informationen sammeln, da das Gehirn die Struktur wieder erkennt.

 

Klares Ziel vor Augen: Wonach suchst du?

 

Das hängt natürlich davon ab, warum du ein Schriftstück oder Buch liest. Wenn du nicht gerade Unterhaltungsliteratur liest, sondern beispielsweise Fachbücher, solltest du dir vorher genau überlegen, was du wissen möchtest. Wenn du dir ein Ziel festlegst, bevor du zu lesen beginnst, kannst du den Text viel schneller lesen. Warum? Weil du dann beispielsweise nach Schlagworten Ausschau halten kannst, und alle Absätze überspringst, die dich deinem Ziel nicht näher bringen. Damit hast du Zeit, dich auf die wirklich wichtigen Punkte in dem Text zu fokussieren und dir die darin enthaltene Information auch wirklich zu merken, anstatt deine Gehirnkapazitäten mit den restlichen Inhalten zu “verschwenden”. 

 

Verfolge die Zeilen mit deinem Finger

 

Wie jetzt?! So wie in der Volksschule beim Lesen lernen?! Ja, ganz genau so. Welchen Vorteil hat das? Ganz einfach, wenn du mit dem Finger die Zeilen entlang streichst, die du gerade liest, hast du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. Einerseits springst du nicht zwischen den Zeilen hin und her, sodass du völlig auf die aktuelle Zeile fokussiert bist, und damit mehr Informationen aufnehmen kannst. Andererseits kannst du mit deinem Finger auch das Tempo vorgeben. Wenn du also schneller lesen möchtest, solltest du den Finger ganz einfach schneller die Zeilen entlang streichen. Damit folgt das Auge automatisch und du kannst deutlich schneller, viel mehr Text auf einmal lesen.

 

Lies Wortgruppen statt einzelne Worte

 

Wenn du schneller werden willst, musst du aufhören, jedes einzelne Wort zu lesen. In den allerwenigsten Texten kommt es tatsächlich auf jedes einzelne Wort an, um den Inhalt zu begreifen. Häufig ist es völlig ausreichend, die Texte grob zu überfliegen und immer mindestens 3-4 Worte auf einmal zu lesen. Damit bist du viel schneller mit deinem Text durch, und wenn es wirklich eine besonders wichtige Passage ist (das lässt sich auch bei 3-4 Worten gleichzeitig ganz einfach herausfinden), kannst du diesen Abschnitt immer noch Wort für Wort lesen. Alles andere jedoch, kannst du deutlich schneller lesen. Du wirst trotzdem die wesentlichsten Informationen ganz mühelos aufschnappen, verlierst aber nie wieder Zeit dabei, jedes einzelne Wort tatsächlich auch zu lesen.

 

Lies nur die wesentlichsten Abschnitte, nicht alles

 

Damit wären wir wieder bei der Zielsetzung. Ganz egal, was genau du wissen möchtest, die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass das Buch viel mehr Informationen bietet, als die, die dich interessieren. Das bedeutet, du kannst ganz grob die Kapitel und Abschnitte überfliegen und nur die Punkte lesen, die für dich im Moment auch tatsächlich relevant sind. Den Rest kannst du grob scannen mit deinen Augen um die wichtigsten Informationen zu sammeln. Tatsächlich lesen aber, musst du nur die Abschnitte, die dich deinem selbst gesteckten Ziel näher bringen. Damit sparst du viel Zeit und hast damit mehr Energie übrig, für die wirklich relevanten Teile des Textes.

 

Aktiv Lesen (Mitschreiben)

 

Unsere Gehirnkapazität wird beim Lesen nie wirklich ausgenützt. Das bedeutet, es wird sich sehr schnell langweilen und damit müde werden. Wenn du aber viele Texte lesen und möglichst viele Informationen behalten möchtest, solltest du unbedingt aktiv lesen. Was heißt das? 

 

Wann auch immer dir etwas in den Sinn kommt, wie eine Frage, Aussage oder eine gegenteilige Meinung, solltest du das rasch mit Bleistift daneben notieren. Diese Punkte kannst du später noch einmal genauer durchgehen, wenn du möchtest. Dieses Vorgehen hat gleich zwei Vorteile. Einerseits ist das Gehirn gefordert und wird nicht so schnell ermüden, andererseits kannst du später wieder zu den wesentlichen Stellen zurückkehren. Du hast dann viel mehr von den gerade gelesenen Informationen, da du dich tatsächlich damit beschäftigst, alles hinterfragst und damit dein Wissen deutlich schneller deutlich mehr erweiterst.

 

Zeitlimit setzen (Erzwungene Effizienz)

 

Was das heißen soll? Ganz simpel: Du setzt dir ein Zeitlimit. Es ist völlig gleichgültig, ob du ein einziges Buch lesen möchtest, oder eine gewisse Menge an Informationen sammeln möchtest. Setze dir unbedingt ein sehr knappes Zeitlimit. Das hat den Vorteil, dass du so gezwungen bist, viel schneller zu lesen, damit du beispielsweise das eine (oder mehrere) Buch zu lesen. Damit kannst du viel Zeit sparen und musst dich auf die wichtigsten Teile des Textes/Buches konzentrieren. Dann wirst du keine Zeit haben, Wort für Wort zu lesen, oder jeden einzelnen Absatz in jedem einzelnen Kapitel. 

 

Dennoch wirst du sehr schnell merken, dass du immer die wesentlichsten Informationen herausfiltern kannst. Warum? Das Gehirn ist ein hochproduktiver Computer, der in der Lage ist, sehr viel Information auf einmal aufzunehmen, obwohl wir vielleicht gar nicht aktiv diese Information lesen. Damit können wir uns diese Fähigkeit zunutze machen und das Gehirn für kurze Zeit auf Höchstleistung bringen.

 

Kein Zurückspringen

 

Egal wie kompliziert eine Passage klingt, springe nicht zurück, außer es ist wirklich essentiell. Meistens wirst du die Information, die du aktuell nicht verstanden hast, später in anderer Form noch einmal (oder mehrmals) finden. Verschwende also deine Zeit nicht damit, einen Absatz mehrfach zu lesen, sondern schreib dir dazu, dass du ihn nicht verstanden hast, aber lies auf jeden Fall einfach weiter. Wenn du fertig gelesen hast, und deine Frage immer noch nicht beantwortet ist, dann kannst du den Absatz gerne noch einmal lesen. Meistens jedoch wirst du feststellen, dass das gar nicht mehr nötig ist. 

Diese könnte Dich auch interessieren