Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

8 Fehler, die du am höhenverstellbaren Schreibtisch vermeiden solltest

13 Juni. 2023

Im Stehen zu arbeiten ist einfach und sehr viel gesünder als Sitzen, oder? Nun, viele von uns machen beim Arbeiten im Stehen einfache Fehler, die zu Schmerzen führen können, die gesundheitlichen Vorteile reduzieren und dazu führen, dass du nicht gerne im Stehen arbeitest. Dabei ist es aber tatsächlich sehr viel gesünder, regelmäßig die Position zu wechseln, vorausgesetzt, man macht es richtig.




Wir gehen die häufigsten Fehler durch, die wir sehen, und zeigen, wie man sie korrigiert. Wenn du sie vermeidest, kannst du das Risiko von Rücken- und Nackenschmerzen drastisch reduzieren und mehr stehen, mehr Kalorien verbrennen und dich gesünder und produktiver fühlen. Also, hier sind sie:


1. Dein Schreibtisch ist zu hoch oder zu niedrig


Die Grundlage für die richtige Ergonomie am Stehpult beginnt mit dem Set der Höhe deines Tisches. Die Höhe deines Schreibtisches hat Auswirkungen auf die Position deiner Tastatur und deines Monitors. Die Positionierung dieser Elemente kann einen großen Einfluss auf den Komfort deines oberen Rückens, Nackens und deiner Handgelenke haben.


Lösung: Erhöhe deinen Schreibtisch wie den elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch E7 von FlexiSpot auf die Höhe deiner Ellbogen und sorge dafür, dass deine Ellbogen nah am Körper bleiben können. Du weißt, dass dein Schreibtisch zu hoch ist, wenn deine Ellbogen anfangen, sich von deinem Körper wegzuziehen, um die Tastatur zu erreichen. Jeder Körper ist anders, also nimm dies als Ausgangspunkt und nimm kleine Anpassungen vor, bis du zufrieden bist.


2. Dein Bildschirm ist zu niedrig


Die falsche Positionierung deines Monitors oder Computerbildschirms kann zu erheblichen Schmerzen im Nacken und oberen Rücken führen. Wir stellen fest, dass viele Menschen ihren Monitor zu niedrig eingestellt haben und im Stehen auf den Bildschirm schauen müssen. Das kann auch im Sitzen zu Beschwerden führen.


Das gilt auch für diejenigen, die einen Laptop am Schreibtisch benutzen. Wenn du einen Laptop im Stehen flach auf den Schreibtisch legst, ist es fast unmöglich, eine korrekte Haltung einzunehmen, da du den Schreibtisch wahrscheinlich zu hoch anheben musst, um den Bildschirm sehen zu können, was zu Problemen mit deinen Armen und deiner Schreibposition führt.


Lösung: Heb deinen Monitor so hoch wie möglich an und neige ihn leicht nach hinten, damit du den Bildschirm gut sehen kannst, ohne dich mit geneigtem Kopf nach vorne zu beugen. Wenn du einen Laptop-Bildschirm verwendest, empfehlen wir dir, in einen Laptop-Ständer zu investieren, der mit einer zweiten Tastatur und Maus kombiniert ist. Dieser hebt die Unterseite des Laptop-Bildschirms mindestens 10 cm von der Oberfläche deines Schreibtischs ab.


3. Du wechselst nicht regelmäßig deine Position


Im Gegensatz zum Sitzen ist einer der Vorteile des Stehens die Freiheit, sich zu bewegen und die Position so oft zu wechseln, wie du möchtest. Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch wie den E8 von FlexiSpot kannst du dies auf Knopfdruck ganz einfach tun. Viel zu oft sehen wir Menschen, die über längere Zeit in einer festen Position stehen. Das kann zu Gelenk- und Fußschmerzen führen.


Lösung: Bring so viel Bewegungsvariabilität wie möglich in das Stehen. Das kannst du auf verschiedene Weise erreichen. Wir empfehlen dir, einen Fußschemel oder die Beine deines Computerstuhls zu benutzen, um in einer Schrittstellung zu stehen - du kannst auch von links nach rechts wechseln.


Du kannst auch normal stehen und nach links und rechts schwanken. Wenn du ein Telefonat führst, kannst du kurze Schritte machen. Werde kreativ und finde Wege, deine Stehposition etwa alle 20 Minuten zu ändern.


4. Du stehst auf einer harten Oberfläche


Der Glanz eines Stehpults kann sich schnell abnutzen, wenn du auf einer harten Oberfläche wie Beton, Hartholzböden oder Fliesen stehst. Sogar einige handelsübliche Teppichböden geben wenig bis gar nicht nach. Wie einige der anderen Fehler auf dieser Liste kann auch das Stehen auf hartem Untergrund zu Unwohlsein und Gelenkschmerzen führen.


Lösung: Wenn du keinen Einfluss auf den Bodenbelag hast oder es zu kostspielig ist, ihn zu verändern, empfehlen wir dir eine Stehmatte. Einfache Stehmatten kosten um die 30 Euro, während hochwertige Stehmatten, die mehr Variabilität in der Stehposition bieten, um die 90 Euro kosten. Beide bieten eine deutliche Verbesserung gegenüber einem harten Untergrund und sind eine lohnende Investition, wenn du deinen Boden zu hart findest.


5. Deine Handgelenke sind an deiner Tastatur nach oben gebogen


Wir sehen häufig Probleme mit der ergonomischen Position der Handgelenke an der Tastatur. Dies ist einer der frustrierendsten Bereiche für Gelenk- und Muskelschmerzen bei Personen, die hauptsächlich am Computer arbeiten. Wer viel Zeit mit dem Tippen verbringt, sollte darauf achten, dass die Handgelenke möglichst wenig schmerzen.


Lösung: Achte darauf, dass deine Handgelenke in einem 180-Grad-Winkel zu deinen Unterarmen oder in der Nähe dieses Winkels liegen. Wenn du feststellst, dass deine Schreibtischhöhe ideal ist, deine Handgelenke aber immer noch nach oben abknicken, empfehlen wir dir, eine Tastaturunterlage zu besorgen, um deine Handgelenke anzuheben. Das sorgt auch für zusätzlichen Komfort.


6. Du trägst unbequeme Schuhe


Für viele von uns, die im Büro arbeiten, ist es wichtig, gut auszusehen. Die Bequemlichkeit unserer Schuhe ist vielleicht zweitrangig. Wenn du den ganzen Tag sitzt, ist dein Schuhwerk vielleicht keine Last, aber wenn du Zugang zu einem Stehpult hast, kann dein Schuhwerk, genau wie die Oberfläche des Bodens, eine viel größere Rolle für deinen Komfort spielen. Es ist erwiesen, dass falsches Schuhwerk einen Dominoeffekt auf viele andere Bereiche des Körpers hat.


Lösung: Nimm dir die Zeit, über deine Schuhe nachzudenken, vor allem, wenn du vorhast, viel an deinem Schreibtisch zu stehen. Es gibt bequeme Qualitätsschuhe in fast jedem Stil. Manche nehmen ein zusätzliches Paar bequeme Schuhe mit, die sie am Schreibtisch anziehen können, oder verwenden Einlegesohlen.


7. Du stehst zu lange


Oft fängt man sofort an zu stehen und versucht, das Sitzen ohne Übergang komplett zu beenden. Die Begeisterung, viel zu stehen, ist groß, aber oft nicht realistisch. Zu langes Stehen, vor allem in der falschen Haltung, kann zu genau den Problemen führen, die das Sitzen verursacht, z. B. zu Rücken- und Nackenschmerzen und einem erhöhten Risiko für Gelenkschmerzen.


Lösung: Deine Stehzeit ist etwas, das du dir erarbeiten kannst, aber normalerweise sollte sie 4 Stunden an einem Arbeitstag nicht überschreiten. Selbst innerhalb dieser vier Stunden sollte die Arbeit nicht ununterbrochen sein. Du solltest so oft wie möglich zwischen Sitzen und Stehen hin- und herwechseln.


8. Deine Haltung ist nicht richtig


Wenn du einige der häufigen Fehler auf dieser Liste vermeidest, solltest du in der Lage sein, im Stehen eine gute Haltung zu bewahren. Eine schlechte Körperhaltung ist jedoch für viele Menschen zur Gewohnheit geworden, vor allem das Bücken am Schreibtisch.


Lösung: Stell sicher, dass die Höhe deines Schreibtisches, deines Monitors und deiner Tastatur richtig eingestellt ist, und konzentriere dich dann auf deine Haltung. Dein Körper wird wahrscheinlich das Muskelgedächtnis einer schlechten Haltung beibehalten, sodass es einige Zeit dauern kann, bis du wieder sie trainierst.


Denk daran, deine Schultern nach hinten unter die Ohren zu ziehen, den Brustkorb nach außen zu drücken und den Nacken aufrecht zu halten. Möglicherweise musst du deinen Monitor näher heranholen, da dein Kopf wahrscheinlich viel weiter weg ist.