KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
7 Wege zur Verringerung des Gesundheitsrisikos durch Ergonomie
07. Dec. 2021
468 views

Wir wissen seit vielen Jahren, dass zu langes Sitzen oder Stehen, schlechte Körperhaltung, schlechte Ergonomie und Aufgabengestaltung negative Auswirkungen auf den Bewegungsapparat haben können. Aus der Forschung wissen wir, dass eine sitzende Arbeitsumgebung, d. h. Inaktivität wie langes Sitzen, negative Auswirkungen auf den Körper haben kann.

 

Heute suchen wir weiterhin nach Möglichkeiten, das Verhältnis zwischen unseren "Werkzeugen" und unseren Arbeitsplätzen zu verbessern. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Betrachtung der Risikofaktoren am Arbeitsplatz. Diese Risikofaktoren können in 3 Bereiche unterteilt werden:

  • Körperliche Merkmale (Haltung, Kraft, Wiederholungen, Dauer, Erholungszeit, schwere dynamische Belastung)

  • Umweltmerkmale (Wärme, Kälte, Beleuchtung, Lärm)

  • Gefahren am Arbeitsplatz (körperliche Belastung, psychische Belastung und Arbeitsbelastung).

 

Ein durchschnittlicher Büroangestellter verbringt pro Jahr durchschnittlich 1.700 Stunden vor dem Bildschirm - das sind mehr als 70 Tage, die er am Schreibtisch sitzt. Werden bei langem Sitzen keine ergonomischen Vorkehrungen getroffen, kann dies zu verschiedenen Muskel-Skelett-Erkrankungen und ernsthaften Gesundheitsrisiken führen.

 

Die Risiken in Produktionsbetrieben sind zwar nicht leicht zu mindern, aber es gibt Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können, um ihre Mitarbeiter vor Muskel-Skelett-Verletzungen zu schützen und denjenigen, die sich verletzt haben, eine schnellere Rückkehr an ihren Arbeitsplatz zu ermöglichen.

 

Der erste Schritt zur Verbesserung Ihres Komforts und der Ergonomie Ihres Arbeitsplatzes besteht darin, sich mit der Ausstattung Ihres Arbeitsplatzes vertraut zu machen. Scheuen Sie sich nicht, den Stuhl zu verstellen, die Hebel zu ziehen und die Knöpfe zu drücken. Sie werden überrascht sein, wie flexibel Ihr Stuhl ist! Zur Verbesserung der Ergonomie in Produktionsbetrieben sollten Sie einige Strategien und bewährte Verfahren in Betracht ziehen:

 

1. Gehen Sie über die Standardbeurteilung hinaus

Stellen Sie sicher, dass bei jeder Arbeitsplatzbewertung nicht nur die einzigartigen Faktoren der Umgebung der Einrichtung berücksichtigt werden, sondern auch die Gefahren, die sich aus der Tätigkeit der einzelnen Mitarbeiter ergeben. Während einige Mitarbeiter den ganzen Tag auf den Beinen sind, müssen andere vielleicht schwere Gegenstände heben oder in ungünstigen Positionen arbeiten. Es ist wichtig, die Mitarbeiter in diesen Prozess einzubeziehen, um die Probleme, die die Gesundheit und Produktivität jedes Einzelnen beeinträchtigen, anzugehen. Ein umfassender Ansatz bei der ersten Bewertung legt den Grundstein für die Umsetzung wirksamer ergonomischer Verbesserungen, die sich positiv auswirken.

 

2. Wählen Sie eine geeignete Sicherheitsausrüstung

Führen Sie auf der Grundlage der Bewertung geeignete Sicherheitsausrüstungen ein und stellen Sie diese den Mitarbeitern zur Verfügung, die eine sichere Körperhaltung fördern, das Heben schwerer Gegenstände erleichtern und sie vor häufigen Verletzungen des Bewegungsapparats schützen. Dies könnte Folgendes umfassen, ist aber nicht darauf beschränkt

·        Gepolsterte Fußmatten für diejenigen, die lange stehen

·        Ergonomisch gestaltete Stühle für sitzende Personen

·        Wagen oder Maschinen zur Unterstützung beim Transport schwerer oder sperriger Gegenstände

·        Knieschoner und ähnliche Gegenstände zur Druckentlastung beim Knien 

 

3. Berücksichtigen Sie unterschiedliche Körpergrößen

Drei Beschäftigte, die dieselbe Tätigkeit ausüben, können drei sehr unterschiedliche Körpergrößen haben, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sich alle an ihren festen Arbeitsplätzen wohlfühlen. Stattdessen müssen sie sich möglicherweise den ganzen Tag über immer wieder bücken oder strecken, was das Risiko von Muskel-Skelett-Erkrankungen erhöht. Durch den Einsatz von höhenverstellbaren Geräten kann sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter in einer sicheren, bequemen Haltung arbeiten und Verletzungen vermieden werden. Dazu könnten Hocker, verstellbare Tische und ähnliche Vorrichtungen gehören, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Mitarbeiter gerecht werden.

 

4. Bieten Sie Möglichkeiten zur Abwechslung

Wenn man zu viel Zeit in einer Position verbringt, entweder im Sitzen oder im Stehen, kann dies zu Verletzungen führen. Höhenverstellbare Schreibtische können ebenfalls von Vorteil sein, da sie es den Mitarbeitern ermöglichen, im Laufe des Tages zwischen Sitzen und Stehen abzuwechseln. Darüber hinaus sind ergonomische Stühle, Geräte, die das Anlehnen ermöglichen, und spezielle Hocker, die sich so einstellen lassen, dass sie sowohl im Sitzen als auch im Stehen verwendet werden können, gute Optionen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, die Zeit in einer einzigen Position zu minimieren. Eine abwechslungsreiche Tätigkeit kann stressbedingte Verletzungen verringern.

 

5. Konsequent kommunizieren und aufklären

Die Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Risiken und die Erinnerung daran, sich wiederholende Bewegungen anzupassen, Pausen einzulegen, Schutzausrüstung zu benutzen und Gefahren zu vermeiden, kann einen großen Einfluss auf die Zahl der Vorfälle haben, die zu Verletzungen führen. Während die Erstschulung wichtig ist, müssen diese Informationen durch Gespräche mit den Vorgesetzten, Plakate und andere interne Kommunikationskanäle weitergegeben werden, damit die Mitarbeiter diese wichtigen Informationen nicht vergessen. Die Einführung ergonomischer Ausrüstungen und anderer bewährter Praktiken am Arbeitsplatz ist nur dann wirksam, wenn die Mitarbeiter sie konsequent und korrekt einsetzen, und häufiges Aufklären ist entscheidend, um dies zu erreichen.

 

6. Wiederholung vermeiden und mehr Erholungszeiten

Der menschliche Körper ist nicht für sich stark wiederholende Tätigkeiten ausgelegt. Wenn dieselbe Tätigkeit immer wieder ausgeführt wird und dieselben Muskeln, Sehnen und Gelenke beansprucht werden, kann dies zu Verletzungen führen. Je mehr sich die Aufgabe wiederholt, desto schneller und häufiger sind die Muskelkontraktionen. Daher sind Aufgaben, die eine hohe Wiederholungsrate erfordern, mit einer größeren Muskelanstrengung verbunden und erfordern mehr Zeit für die Erholung.

 

Ein Arbeitsplatz, an dem die Beschäftigten Bestellungen aus dem Lager holen und auf die Wagen legen, wäre ein Beispiel für eine Arbeitstätigkeit, die über einen längeren Zeitraum hinweg wiederholte Handhabungsaktivitäten beinhaltet. Ein anderes Beispiel wäre die Arbeit an einem Computerarbeitsplatz, an dem wiederholt Daten eingegeben werden.

 

Um dem ergonomischen Risikofaktor der Wiederholung entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass Anstrengungen unternommen werden, um die Einrichtung des Arbeitsplatzes zu bewerten und die Arbeitstätigkeiten zu überprüfen, damit Zeit für die Erholung bleibt. Pausen bei körperlicher Arbeit, die Erholungs- und Ruhezeiten vorsehen, sind bei sich stark körperlich wiederholenden Tätigkeiten unerlässlich. Da die Erholung zu Beginn einer Pause am stärksten ist, sind mehr Pausen von kurzer Dauer vorteilhafter als einige wenige längere Unterbrechungen.

 

7. Mehr Bewegung

Büroangestellte, insbesondere Callcenter-Mitarbeiter, haben oft das Gefühl, dass sie keine andere Wahl haben, als am Schreibtisch zu sitzen und nur für bestimmte Pausen aufzustehen. Es ist wichtig, Bewegung in den Tag einzubauen, und eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist in einer Callcenter-Umgebung, zwischen den Anrufen aufzustehen. Die meisten Headsets sind kabellos oder haben ein ausziehbares Kabel, so dass dies leicht zu bewerkstelligen sein sollte. Einfach aufzustehen, sich zu strecken und die Körperhaltung zu ändern, kann Ihr Wohlbefinden verbessern.

 

Wenn es Ihnen schwer fällt, sich daran zu erinnern, aufzustehen und Ihre Haltung zu ändern, sollten Sie sich eine Absicht zur Umsetzung setzen.

 

Die Umsetzung dieser Strategien beugt nicht nur neuen Verletzungen vor, sondern kann auch Arbeitnehmern mit bestehenden Muskel-Skelett-Erkrankungen helfen, die Zeit bis zur Rückkehr an den Arbeitsplatz zu verkürzen und die ansonsten nachteiligen Auswirkungen auf Produktivität und Kosten zu mildern.


Diese könnte Dich auch interessieren