KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
7 Wahrheiten über Fitnesstraining, die du wissen solltest
09. Aug. 2022
37 views

Du hast sicher das eine oder andere Gerücht über das Fitnesstraining gehört und wunderst dich, ob sie wahr sind? Wir sehen uns die häufigsten Behauptungen an und finden heraus, ob sie wahr sind oder nicht.

1.Regt eine Diät den Stoffwechsel an?

Wenn es um Diäten geht, zeigt die Forschung, dass die Mehrheit der Menschen einen Teil – wenn nicht sogar den größten Teil – des verlorenen Gewichts wieder zunimmt. Einige populäre Behauptungen sind, dass dies daran liegt, dass eine Diät den Stoffwechsel dauerhaft ruiniert. Doch dies ist nur bedingt wahr. Es stimmt zwar, dass eine Diät deinen Stoffwechsel verlangsamt, allerdings verbessert ihn eine gesunde Ernährung in einer anderen Weise.

Der Verlust von magerem Gewebe wie Muskeln während einer senkt den Stoffwechsel im Ruhezustand, was bedeutet, dass man weniger Kalorien benötigt als zuvor. Der Körper verlangsamt aber auch bewusst den Stoffwechsel, um die Energiespeicher zu schonen und den Gewichtsverlust zu minimieren.

Wenn der Körper erschöpfte Fettreserven wahrnimmt, löst er die adaptive Thermogenese aus, einen Prozess, der die Stoffwechselrate im Ruhezustand weiter reduziert – und den Gewichtsverlust trotz strenger Diät hemmen kann. Die adaptive Thermogenese kann innerhalb von drei Tagen nach Beginn einer Diät einsetzen und soll weit über die Diät hinaus bestehen bleiben – sogar die Gewichtserhaltung behindern und die Gewichtszunahme begünstigen.

2. Kann man Fett in Muskeln verwandeln?

„Fett verwandelt sich in Muskeln“ ist einer der am häufigsten verwendeten Slogans von Nahrungsergänzungsmittelherstellern. Einige Experten erheben diesen Anspruch, um auch Kunden anzulocken. Sie sagen armen, mageren Typen, dass sie zuerst Fett aufbauen sollen, und informieren sie falsch, dass dieses Fett später in Muskeln umgewandelt wird.

Doch die Wahrheit ist, dass es unmöglich ist, Körperfett direkt in Muskeln umzuwandeln. Fett fehlen Stickstoffatome, die notwendig sind, um Ketten von Aminosäuren und damit Muskelmasse zu bilden. Es gibt keinen Mechanismus in unserem Körper, um Fett in Aminosäuren umzuwandeln. Außerdem gibt es keine Hinweise darauf, dass Aminosäuren im Körper aus etwas anderem als anderen Aminosäuren hergestellt werden können. Der Großteil der Muskelmasse in unserem Körper wird durch die Aufnahme von Stickstoff aus der Nahrung aufgebaut. Nahrungsprotein ist die einzige bedeutende Stickstoffquelle in der menschlichen Ernährung.

3. Bekommt man dickere Waden vom Laufen?


Wenn du schlanke Waden hast und mit dem Laufen beginnst, wirst du wahrscheinlich Muskeln aufbauen, welche die Waden größer erscheinen lassen. Doch sie werden dadurch nicht nur einfach dick, sondern besser definiert, was sie sehr sportlich erscheinen lässt. Wenn du jedoch zu Beginn eines Cardio-Fitnessplans, wie z. B. Laufen, zusätzliches Fett mit dir herum schleppst, können deine Waden an Größe verlieren.

4. Wiegen Muskeln mehr als Fett?

Viele behaupten, dass sie an Gewicht zunehmen, wenn sie mit einem Sport beginnen, aber keine Diät machen, weil sie Muskeln aufbauen. Dies ist nicht wirklich falsch, doch es heißt auch, dass du kein Fett abbaust. Damit nimmst du lediglich an Masse zu. Es kann jedoch dein Gewicht auch gleich bleiben, wenn du zum einen Fett abbaust und zum anderen Muskeln aufbaust. Den Unterschied wirst du dann lediglich an deinen Körpermaßen erkennen können, aber nicht unbedingt auf der Waage. Doch dass Muskeln mehr wiegen als Fett ist ein Mythos.

5. Warum Bewegung nicht ausreicht, um beim Abnehmen zu helfen

In der guten alten Zeit war der Zusammenhang zwischen Bewegung und Gewichtsverlust eine einfache Gleichung. Je mehr man trainiert, desto mehr Gewicht verliert man. Doch wenn du nicht gleichzeitig deine Ernährung umstellst und deine Gewohnheiten veränderst, wird der Effekt sehr viel geringer sein.

Daher muss man zusammen mit dem Training auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten und sich auch in der Zeit, in der man nicht trainiert bewegen und nicht nur auf der Couch lümmeln.



Wenn du beispielsweise zusätzlich bei der Arbeit einen höhenverstellbaren Schreibtisch von FlexiSpot wie den Q8 Bambus-Schreibtisch, das höhenverstellbare Tischgestell E7 oder das Modell E8 verwendest, kannst du zwischen Sitzen und Stehen wechseln, um noch mehr Kalorien zu verbrauchen und um die Muskeln mehr anzustrengen.

Oder du nimmst statt deines regulären Bürostuhls das Sitzfahrrad Sit2Go oder V9 von FlexiSpot, um während der Arbeit sogar Fahrrad zu fahren.

6. Kann schwarzer Kaffee beim Abnehmen helfen?



Wenn du nach einem Getränk suchst, das wenig Kalorien, Fette und Kohlenhydrate enthält, dann ist schwarzer Kaffee das perfekte Getränk für dich.

Schwarzer Kaffee enthält Chlorogensäure, die hilft, die Glukoseproduktion in deinem Körper zu verlangsamen. Das bedeutet, wenn du nach einer Mahlzeit schwarzen Kaffee trinkst, produziert dein Körper weniger Glukose und Fettzellen.

Schwarzer Kaffee enthält auch Antioxidantien, die beim Abnehmen helfen. Da er reich an Koffein ist, hilft er bei der Anregung der Stoffwechselaktivität und erhöht dein Energieniveau, wodurch der Hunger unterdrückt wird. Trinkst du ihn vor deinem Besuch im Fitnessstudio, kann er deinen Stoffwechsel stark ankurbeln, sodass du mehr Vorteile aus deiner Trainingseinheit ziehen kannst.

Weitere Vorteile von schwarzem Kaffee zur Gewichtsabnahme sind die Reduzierung des Wassergehalts im Körper. Durch häufiges Wasserlassen reduzierst du überschüssiges Wasser in deinem Körper, was zu einer vorübergehenden Gewichtsabnahme beiträgt. Allerdings musst du darauf achten, dass du ihn wirklich nur schwarz trinkst. Das bedeutet, dass kein Zucker, Sahne, Milch oder andere zugesetzte Aromen enthalten sind. Mit solchen Zusätzen werden dann all diese oben diskutierten Vorteile zunichte gemacht, weil dein Getränk dann Kalorien, Fette und Cholesterin enthält.

7. Je schneller man Ergebnisse sieht, desto besser

Es kann oft ein wenig dauern, bis man es sowohl auf der Waage als auch an den Körpermaßen bemerkt, dass das Training wirkt. Dies ist oft normal und sogar gut so. Denn je schneller du an Gewicht verlierst und Muskeln aufbaust, umso flotter kannst du sie auch wieder verlieren.

Es ist am besten, langsam zu beginnen und kontinuierlich auf Dauer weiterzumachen. Bei der richtigen Diät und dem korrekten Fitnesstraining ist Geduld angesagt, dann wirst du auch dauerhaft Ergebnisse erzielen können.

Diese könnte Dich auch interessieren