KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
7 Vorteile von Teilzeitarbeit
30. May. 2022
126 views

Wenn wir von Teilzeitarbeit sprechen, denken wir meist an Mütter, deren Kinder noch kleiner sind, weshalb diese nur eine Teilzeitstelle antreten. Doch inzwischen findet ein Wandel statt, dass immer mehr Menschen raus aus dem 9-5-Trott möchten und mehr Zeit haben wollen. 

Abgesehen von den offensichtlichen Auswirkungen auf das Einkommen gibt es sehr viele Vor- und Nachteile, die man berücksichtigen sollte, wenn man mit dem Gedanken spielt, seine Arbeitszeit zu verkürzen. Letztlich liegt es bei dir zu entscheiden, welche Faktoren dir am wichtigsten sind. 

Für wen eignet sich Teilzeitarbeit?

Die meisten denken gar nicht darüber nach, dass sie an sich nicht in Vollzeit arbeiten müssen, auch wenn sie – oder gerade wenn sie – keine Familie haben. Es gibt einige andere Gründe, warum sich eine Tätigkeit mit weniger Stunden lohnen kann:


  • Teilzeitarbeit ist ideal für familienorientierte Menschen – insbesondere für diejenigen, die die Möglichkeit schätzen, ihre kleinen Kinder von der Schule abzuholen.
  • Teilzeitbeschäftigte genießen mehr Freizeit, in der sie außerschulischen Aktivitäten nachgehen können.
  • Teilzeitbeschäftigte können nicht nur Benzin- und Autowartungskosten sparen, sondern auch ihre monatlichen Ausgaben einsparen.
  • Mehr Freizeit für andere Projekte und Aktivitäten.
  • Die Gelegenheit, sein eigenes Unternehmen oder Geschäft nebenbei aufzubauen.
  • Ein Studium machen oder sich anderweitig weiterbilden.

Die Vorteile einer Teilzeitarbeit

1. Mehr Zeit

Der wohl größte Vorteil der Teilzeitarbeit ist die Zeit, die man dadurch gewinnt. Und das ist genau das, was die meisten heute nicht haben. Dabei ist sie so kostbar und wenn man sie richtig einsetzt, kann man dadurch einiges an Geld einsparen, sodass das geringere Einkommen nicht mehr so eine große Rolle spielt. 

Für diejenigen, denen die erforderlichen akademischen Qualifikationen für ihren Traumjob fehlen, kann eine Teilzeitstelle als Sprungbrett dienen, das die Flexibilität bietet, die erforderliche Zertifizierung zu erhalten, um eine Rolle in ihrem gewünschten Beruf zu finden. Andere können Teilzeitjobs nutzen, um die Leiter in einem bestehenden Bereich zu erklimmen. Beispielsweise kann eine Person mit einem Abschluss in Sozialarbeit eine Teilzeit-Einstiegsstelle erhalten, mit der sie gleichzeitig den Abschluss erwerben kann, der für einen lukrativeren Job im Bereich der psychischen Gesundheit erforderlich ist.

Teilzeitjobs sprechen außerdem diejenigen an, die spezielle Projekte fördern, wie z. B. Schreiben, Freiwilligenarbeit und künstlerische Betätigung. Solche Aktivitäten bieten eine immense persönliche Erfüllung, auch wenn sie keine großen Gehaltsschecks einbringen.

2. Türen zu neuen Jobmöglichkeiten öffnen

Wenn in einem bestimmten Unternehmen keine Vollzeitstellen erhältlich sind, können Arbeitnehmer eine Teilzeitbeschäftigung annehmen, um sich als offensichtlicher Kandidat zu positionieren, wenn eine begehrte Vollzeitstelle erhältlich wird. 

Ein Teilzeitjob kann auch dazu beitragen, Erfahrungen und Weiterbildungen in Bereichen zu sammeln, die ihnen nicht vertraut sind. Schließlich kann ein Arbeitgeber, der vielleicht zögert, eine unerfahrene Person auf Vollzeitbasis einzustellen, geneigt sein, einen eifrigen Kandidaten auf Teilzeitbasis einzustellen, wenn er den enthusiastischen Wunsch äußert, den Beruf zu erlernen.

3. Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen

Auch wenn es kontraintuitiv klingen mag, Teilzeitarbeit kann es einer Person manchmal ermöglichen, mehr Geld zu verdienen – besonders wenn sie in der Lage ist, mehr als einen Job unter einen Hut zu bringen. Beispielsweise kann jemand, der eine Teilzeitstelle mit 30-Stunden pro Woche mit einem weiteren mit 20-Stunden pro Woche kombiniert, ein höheres Gesamteinkommen erzielen, als eine einzelne Vollzeitstelle bieten würde. Angesichts der Tatsache, dass viele Vollzeitstellen eine 50- bis 60-Stunden-Woche erfordern, kann es sein, dass diese Person insgesamt weniger Stunden arbeitet.

4. Weniger Stress und bessere Gesundheit

Studien zeigen, dass sich Vollzeitbeschäftige meist müde und ausgelaugt fühlen, weil sie zu wenig Zeit für Bewegung, Sonne, frische Luft und einen gesunden Lebensstil haben. Im Gegensatz dazu haben Teilzeitbeschäftigte mehr Zeit, öfter ins Fitnessstudio zu gehen und nachts besser zu schlafen. 

Eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht des Weiteren eine effizientere Bewältigung der täglichen Aufgaben wie Einkaufen, Wäsche waschen und andere Hausarbeiten, was letztendlich zu mehr Ordnung zu Hause führt. Dies führt zudem auch zu einer besseren mentalen Gesundheit, da man mehr Zeit für sich selbst hat und sich diese auch viel öfter nimmt. 

Paradoxerweise erfahren freiwillige Teilzeitbeschäftigte häufig weniger finanziellen Stress, weil sie ihre Aufwendungen an ihre Entlohnung anpassen. Dieses Verhalten steht im Gegensatz zu dem Phänomen, das als Lifestyle-Inflation bekannt ist, bei dem die eigenen Ausgaben tatsächlich mit steigendem Einkommen steigen. Mit anderen Worten: Wer sich an einen etwas niedrigeren Lebensstandard gewöhnen kann, stellt oft fest, dass eine kürzere Arbeitszeit den Anforderungen einer Vollzeitbeschäftigung entgegenkommt.

5. Mehr Zeit für die Familie

Teilzeitarbeit ist ideal für familienorientierte Menschen – insbesondere für diejenigen, die Wert auf die Möglichkeit legen, ihre Kinder von der Schule abzuholen. Darüber hinaus können Teilzeitbeschäftigte bei den Kosten für die Kindertagespflege sparen, die das zusätzliche Geld, das durch eine Vollzeitbeschäftigung verdient wird, übersteigen können. Und hierbei sollten wir uns nicht nur auf die Mütter konzentrieren, sondern vor allem auch die Väter können davon sehr profitieren.

Obwohl ein bestimmtes Einkommensniveau notwendig ist, um die eigene Familie zu ernähren, kann es sein, dass diejenigen, die gerade genug verdienen, um die wesentlichen Lebenshaltungskosten zu bezahlen, während sie auf Luxusgüter verzichten, kurzfristige Arbeit als inakzeptablen Kompromiss empfinden.

6. Einsparungen bei den Transportkosten

Ein möglicher situativer Vorteil gegenüber Teilzeitarbeit liegt im Bereich der Fahrtkosten. Ein typisches Beispiel: Eine Person, die eine Teilzeitarbeit in der Nähe ihres Wohnorts findet, kann mehr Fahrtkosten einsparen als eine Person, die täglich eine Stunde oder mehr zu einer Vollzeitstelle pendelt. Teilzeitbeschäftigte können nicht nur Benzin- und Autowartungskosten einsparen, sondern auch ihre monatlichen Autoversicherungsprämien, die oft kilometerabhängig sind.

7. Mehr Erfolg beim Aufbau eigener Projekte

Wenn man sich selbstständig machen möchte, sich weiterbilden oder Projekte durchführen möchte, hat man genügend Zeit und auch die Energie, um sich damit intensiv beschäftigen zu können. Geht man einer Vollzeitbeschäftigung nach und möchte sich etwas nebenbei aufbauen, fehlen oft die Energie und die Zeit dazu. 

So kann mich sich voll und ganz auf sein Leidenschaftsprojekt konzentrieren, was in vieler Hinsicht Vorteile bringt. Sei es für die allgemeine Zufriedenheit, einer besseren Produktivität, wodurch es sich schneller realisieren lässt oder ganz einfach mehr Aufmerksamkeit, die man ihm schenkt.

Diese könnte Dich auch interessieren