KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
7 Strategien zur Mitarbeiterbindung
29. Dec. 2021
563 views

Fast 70 % der Unternehmen geben an, dass sich die Personalfluktuation finanziell negativ auswirkt, weil die Kosten für die Suche, Einstellung und Schulung eines Ersatz Mitarbeiters und die Überstunden der derzeitigen Mitarbeiter anfallen, bis das Unternehmen die freie Stelle besetzen kann.


Mitarbeiterfluktuation und Mitarbeiterbindung sind ein großes Problem, das von vielen Faktoren abhängt, z. B. von der Generation, der Wirtschaft, tiefgreifenden Veränderungen in der Arbeitswelt und vielem mehr.


Die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Talente zu halten - vor allem in angespannten Einstellung Märkten - hat tiefgreifende Auswirkungen auf seine Fähigkeit, auf hohem Niveau zu arbeiten, ohne die Unterbrechungen, die die Fluktuation mit sich bringt.


Wenn du merkst, dass dein Unternehmen Gefahr läuft, Top-Talente zu verlieren, musst du schnell handeln, um deine Strategien zur Mitarbeiterbindung zu verstärken. Die folgenden Strategien zur Mitarbeiterbindung werden dir helfen, die Fluktuation zu verringern und die Talente zu halten, die du für dein Unternehmen brauchst. 

 

1. Onboarding und Orientierung

Jeder neue Mitarbeiter sollte von Anfang an erfolgreich sein. Dein Onboarding-Prozess sollte neuen Mitarbeitern nicht nur den Job, sondern auch die Unternehmenskultur näher bringen und ihnen zeigen, wie sie dazu beitragen und sich darin wohlfühlen können. Sparen Sie nicht an diesem wichtigen ersten Schritt. Die Schulung und Unterstützung, die du vom ersten Tag an - persönlich oder virtuell - anbietest, kann den Ton für die gesamte Betriebszugehörigkeit deines Mitarbeiters angeben. 

 

2. Flexible Arbeitsgestaltung

Während die Büros nach der durch die Pandemie erzwungenen Schließung wieder geöffnet werden, bereiten sich viele Unternehmen auf die Tatsache vor, dass einige ihrer Beschäftigten zumindest in Teilzeit von zu Hause aus arbeiten wollen. Tatsächlich wurde festgestellt, dass jeder dritte Berufstätige, der von zu Hause aus arbeitet, sich nach einem neuen Job umsehen würde, wenn er in Vollzeit ins Büro zurückkehren müsste.


Überlege also lieber früher als später, was du deinen Beschäftigten anbieten kannst, wenn Fernarbeit auf Dauer keine Option ist. Eine verkürzte Arbeitswoche? Gleitzeit? Oder vielleicht eine teilweise Tele Arbeitsmöglichkeit? Wenn du deinen Mitarbeitern die Möglichkeit gibst, von zu Hause aus zu arbeiten, dann vergiss nicht, ihnen auch einen guten ergonomischen Stuhl wie den BackSupport BS10 von FlexiSpot anzubieten.  All das kann deinem Team helfen, Stress abzubauen - und die Mitarbeiterbindung zu erhöhen. 

 

3. Kommunikation

Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine gute Kommunikation am Arbeitsplatz ist. Deine direkten Mitarbeiter/innen sollten das Gefühl haben, dass sie sich mit ihren Ideen, Fragen und Anliegen jederzeit an dich wenden können. Und als Führungskraft musst du sicherstellen, dass du deinen Teil dazu beiträgst, eine rechtzeitige, konstruktive und positive Kommunikation im gesamten Team zu fördern, einschließlich der Mitarbeiterinnen vor Ort und im Außendienst. Achte darauf, dass du dich regelmäßig mit den einzelnen Teammitgliedern in Verbindung setzt, um ein Gefühl für ihre Arbeitsbelastung und Arbeitszufriedenheit zu bekommen. 

 

4. Arbeitnehmerentgelt

Für Unternehmen ist es wichtig, ihren Beschäftigten eine wettbewerbsfähige Vergütung zu zahlen, was bedeutet, dass sie die Gehälter regelmäßig überprüfen und anpassen müssen. Selbst wenn dein Unternehmen die Gehälter nicht sofort erhöhen kann, solltest du überlegen, ob du nicht andere Formen der Entlohnung anbieten kannst, z. B. Prämien. Vergiss nicht, die Gesundheitsversorgung und die Altersvorsorge zu verbessern, denn auch das kann die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten erhöhen. 

 

5. Priorisiere die Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist nicht nur ein Modewort. Fernarbeit und flexible Zeitplanung sind zwar wichtige Faktoren für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, aber sie nützen wenig, wenn die Beschäftigten einfach mehr Arbeit haben, als sie vernünftigerweise schaffen können, oder wenn die Unternehmenskultur von ihnen erwartet, dass sie ihre E-Mails weit nach den Geschäftszeiten checken. 


Vorgesetzte sollten sich regelmäßig bei ihren Mitarbeitern melden, um sicherzustellen, dass sie nicht mehr zu tun haben, als sie bewältigen können, und um eine offene Kommunikation über die Arbeitsbelastung zu fördern. Außerdem können Unternehmen die Arbeitsbelastung verringern, indem sie unnötige Besprechungen und Verwaltungsaufgaben einschränken, die Zeit kosten, ohne einen nennenswerten Mehrwert zu schaffen. Letztendlich sollten Unternehmen die Kosten für die Aufstockung ihres Personals gegen die Kosten einer erhöhten Fluktuation abwägen, wenn die Arbeitsbelastung nicht mehr tragbar ist. 

 

6. Ausbildung und Entwicklung

Im Rahmen eines kontinuierlichen Leistungs Feedbacks kannst du deinen Mitarbeitern helfen, Bereiche für berufliches Wachstum zu identifizieren, wie zum Beispiel die Notwendigkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen. Weiterbildung ist heute besonders wichtig, da die Technologie unsere Arbeitsweise ständig verändert. Wenn Mitarbeiter/innen sich weiterbilden, erwerben sie neue Fähigkeiten und Kompetenzen, da sich die Anforderungen des Unternehmens ständig weiterentwickeln.


Mach es zu einer Priorität, in die berufliche Entwicklung deiner Beschäftigten zu investieren. Gib ihnen Zeit, um an virtuellen Konferenzen teilzunehmen, erstatte ihnen die Studiengebühren oder bezahle für ihre Weiterbildung. Vergiss auch nicht die Nachfolgeplanung, die eine sehr effektive Methode sein kann, um die berufliche Entwicklung und den Aufbau von Führungskompetenzen voranzutreiben. 

 

7. Verdiene das Vertrauen deiner Mitarbeiter

Mitarbeiter/innen erbringen bessere Leistungen, wenn sie dem Management und den Personen, die ihnen Aufgaben zuweisen, vertrauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie die für sie gesetzten Ziele erreichen, ist größer, wenn sie an die Person glauben, die sie mit der Arbeit betraut.


46% der Beschäftigten gaben an, dass ein Mangel an transparenter Führungskommunikation sie dazu veranlasst, einen neuen Arbeitsplatz zu suchen. Dagegen haben 79% der hoch engagierten Beschäftigten Vertrauen in ihre Führungskräfte.


Wenn du kein Programm zur Mitarbeiterbindung eingeführt hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie dir nicht so sehr vertrauen, wie du denkst.


Wenn du mehr Vertrauen zu deinen Mitarbeitern aufbauen willst, musst du: persönliche Beziehungen aufbauen, Ehrlichkeit und Transparenz betonen, deine Teammitglieder motivieren, Lob und Tadel verteilen, Günstlingswirtschaft vermeiden und Kompetenz in deiner Arbeit zeigen.


Dein Reaktionsschritt: Nimm dir diese Woche vor, jeden deiner Mitarbeiter/innen ein bisschen besser kennenzulernen. Führe offene Gespräche mit ihnen und gib ihnen das Gefühl, dass sie willkommen sind und frei darüber reden können, was ihnen auf dem Herzen liegt.


Hinweis:

Die 7 oben beschriebenen Strategien zur Mitarbeiterbindung sind nur einige Möglichkeiten, die Arbeitszufriedenheit deiner Teammitglieder zu erhöhen. Achte darauf, dass du deine Bemühungen regelmäßig überprüfst. Dazu gehört auch, dass du dich über die Marktstandards für Gehälter und Sozialleistungen sowie über die besten Praktiken zur Entwicklung einer attraktiven Arbeitsplatzkultur und einer guten Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter/in informierst.

 

Es ist unvermeidlich, dass einige Teammitglieder dein Unternehmen früher verlassen werden, als dir lieb ist. Aber du kannst ihnen die Entscheidung zumindest ein bisschen schwerer machen. Und wenn diese Mitarbeiterinnen dein Unternehmen in dem Wissen verlassen, dass sie geschätzt und unterstützt wurden, werden sie wahrscheinlich Gutes über dein Unternehmen sagen und vielleicht sogar eines Tages zu dir zurückkommen.

Diese könnte Dich auch interessieren