KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
6 Wege, bei der Arbeit professionell zu sein
11. Jan. 2022
624 views

Egal, wo du arbeitest, es ist wichtig, dass du dich am Arbeitsplatz immer professionell und würdevoll verhältst - vor allem, wenn man bedenkt, wie sich das auf deine Aufstiegschancen im Unternehmen auswirken kann. Selbst wenn du in einem kleinen Startup mit nur zwei anderen Mitarbeitern arbeitest, ist Professionalität wichtig - du willst doch nicht in den Ruf geraten, der Bürofutzi zu sein, oder?


Die Art und Weise, wie du am Arbeitsplatz auftrittst und dich verhältst, kann für Personalverantwortliche und Kollegen eine Reihe von Botschaften vermitteln. Tatsächlich werden Mitarbeiter/innen, die am Arbeitsplatz Professionalität zeigen, oft als kompetenter und wertvoller wahrgenommen. Es ist auch wichtig zu erkennen, dass fast jeder Einzelne daran arbeiten kann, sich in diesem Bereich zu verbessern.


Wir wollen uns mit der Bedeutung der Etikette am Arbeitsplatz befassen und dir einige Möglichkeiten aufzeigen, wie du bei deinen eigenen Karriere Bemühungen professionell bleiben kannst. 

 

1. Eine professionelle Begrüßung am Telefon

Wie du an dein Telefon gehst, sagt viel über deine Einstellung zur Arbeit aus. Deine Begrüßung ist das erste, was die Leute hören, wenn sie dich anrufen, und du willst einen guten Eindruck hinterlassen. Es gibt bessere Möglichkeiten, ans Telefon zu gehen als "Ja?" oder "Hallo".


Versuche, deinen Namen und eine Begrüßung einzufügen. Etwas wie "Hallo, hier spricht Rob" oder "Guten Tag, hier ist Sally" ist angemessen, professionell und nicht zu lang.


Auch deine Begrüßung am Telefon sollte ein gutes Bild vermitteln. Wenn du jemanden anrufst, wird er dich grüßen, und du solltest eine Art Gruß zurückgeben, um das Gespräch zu beginnen. Mit einem "Hallo" zu beginnen und den Grund des Anrufs zu nennen, ist ein guter Anfang.  

 

2. Verwende eine geeignete E-Mail-Signatur

Wir alle nutzen E-Mails im Rahmen unserer Arbeit. Sie ist eine effektive Form der Kommunikation, wenn sie richtig genutzt wird. Am Ende jeder E-Mail, die du versendest, steht deine E-Mail-Signatur. Es ist ratsam, eine wirksame und professionelle Signatur einzurichten.


Du solltest deinen Namen, deine Position, dein Unternehmen und deine Kontaktdaten, wie E-Mail und Telefonnummern, angeben. Das ist ganz normal und Standard für eine Unterschrift.


Es gibt noch andere Dinge, die du in Unterschriften sehen kannst, die dort nicht hingehören und die du auch nicht verwenden solltest. Einprägsame oder witzige Zitate, Bilder, Links zu anderen Websites oder Ratschläge sind nicht notwendig und du musst so etwas auch nicht in deine Signatur aufnehmen.

 

3. Stell dein Mobiltelefon auf lautlos

Die meiste Zeit des Tages haben wir unser Telefon dabei, entweder in der Tasche oder auf dem Schreibtisch. Ein guter Weg, um professioneller zu wirken, ist es, dein Telefon bei der Arbeit auf lautlos oder auf Vibrationsalarm zu stellen.


Vielleicht hältst du deinen Klingelton für den besten der Welt, aber andere sehen das vielleicht anders. Klingeltöne, besonders laute, können andere ablenken und sogar nerven. Wenn du ihn auf lautlos oder auf Vibration stellst, wirkst du im Büro rücksichtsvoller und professioneller.


Wenn das Telefon neben dir oder in deiner Tasche liegt, weißt du durch das Ausschalten des Klingeltons immer noch, wenn das Telefon klingelt. Du kannst das Aufleuchten des Bildschirms sehen oder die Vibration auf dem Schreibtisch hören. Ein Klingelton, der im Büro ertönt, ist nur eine weitere Ablenkung, die man nicht wirklich braucht.

 

4. Sei aufmerksam, reaktionsschnell und proaktiv

Es mag einfach klingen, aber eine der effektivsten Methoden, um Professionalität zu zeigen, ist zu zeigen, dass du dich genug engagierst, um aufmerksam zu sein. Das kann bedeuten, dass du dir in Besprechungen Notizen machst, sachdienliche Fragen stellst oder einfach nur eine aufmerksame Körpersprache an den Tag legst. Wenn du diese Grundregeln der Büro Etikette nicht beachtest, wirkst du gelangweilt, distanziert oder unnahbar. Das könnte deinen Mitmenschen signalisieren, dass du den Austausch nicht schätzt.


Eine weitere Möglichkeit, deine Investition und dein Engagement für dein Unternehmen zu zeigen, besteht darin, proaktiv an der Verbesserung des Unternehmens zu arbeiten. Dazu musst du aber mehr tun, als nur Bedenken oder Probleme zu äußern. Achte darauf, dass du deine Beschwerden mit Lösungen verbindest. Anstatt dein Problem einfach deinem Vorgesetzten vorzutragen, solltest du mit einem Lösungsvorschlag kommen. 

 

5. Persönliche Angelegenheiten auf ein Minimum beschränken

Da das übergeordnete Ziel der Etikette am Arbeitsplatz darin besteht, respektvoll mit deinem Unternehmen und deinen Kollegen umzugehen, solltest du Dinge vermeiden, die die Produktivität der anderen beeinträchtigen könnten.

Egal, ob du in einem Büro, einer Kabine oder einem offenen Raum arbeitest, es ist wichtig, auf den persönlichen Raum und die Zeit anderer zu achten. Ein "kurzes" Gespräch über den Film, den du gestern Abend gesehen hast, kann sich zu 15 bis 30 Minuten ausweiten, was weder für dich noch für deine Kollegen eine produktive Zeitnutzung ist. Informiere dich in der Mittagspause oder nach der Arbeit über das Spiel von gestern Abend oder deine Pläne fürs Wochenende.


Es ist auch hilfreich, daran zu denken, dass zu den persönlichen Angelegenheiten nicht nur Telefonate oder Gespräche über dein Leben außerhalb der Arbeit gehören. Heutzutage ist es einfacher denn je, eine kurze Pause einzulegen, indem du dein Handy zückt und dich in den sozialen Medien bewegt. Aber was als fünfminütige Ablenkung gedacht war, kann schnell zu 20 Minuten verschwendeter Zeit werden.


Einige Unternehmen haben aus diesem Grund spezielle Richtlinien für soziale Medien. Wenn das bei dir der Fall ist, solltest du die Richtlinien kennen und sie einhalten. Auch wenn es keine offizielle Richtlinie gibt, ist es wichtig, dass du nachdenkst, bevor du bei der Arbeit oder über die Arbeit postest, twitterst oder kommentierst.


Veröffentliche oder kommentiere nie etwas Negatives über deinen Job, deinen Chef oder deine Kollegen. Diese Äußerungen könnten an jemanden im Unternehmen weitergeleitet werden und deinen Job gefährden. 

 

6. Behalte eine professionelle Haltung bei

Bei der Arbeit professionell zu sein, bedeutet nicht nur, pünktlich zu erscheinen und sich angemessen zu kleiden. Es geht auch darum, wie du dich verhältst. Die Dinge, die du sagst, und die Handlungen, die du unternimmst, können bestimmen, wie professionell du im Büro wirkst. Außerhalb des Büros kannst du dich verhalten, wie du willst, aber um bei der Arbeit professionell zu bleiben, solltest du eine professionelle Haltung bewahren.


Das bedeutet, dass das, woran du denkst und was du sagst, Rücksicht auf dein Arbeitsumfeld nehmen sollte. Versuche, auf anzügliche Witze und Geschichten über das Trinken und Feiern am Wochenende zu verzichten. Konzentriere dich auf die Arbeit, während du dort bist, und du wirst als professioneller wahrgenommen.


Wenn du darauf achtest, wie professionell du dich im Büro verhältst, kann das viel dazu beitragen, dass deine Kollegen und dein Chef mehr Respekt vor dir haben. Gute Arbeit ist ein guter Anfang, und Professionalität ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen. Sei gewissenhaft und rücksichtsvoll; du wirst erstaunt sein, wie weit du damit kommst.


Benötigst Du einen Computer Halterung, um Deine Systemeinheit unter dem Tisch zu stützen? Teste den CH1 Computerhalterung von Flexispot.

Diese könnte Dich auch interessieren