KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
6 Tipps zur Steigerung deines Gedächtnisses
18. Apr. 2022
164 views

Wir leben in einer Welt, die sich kontinuierlich und rasant verändert. Dies fordert von uns eine geistige Flexibilität, stets etwas Neues zu lernen – und das oft in einer schnellen Geschwindigkeit. Doch nicht jedem fällt es leicht, immer wieder dazuzulernen. Allerdings kann man auch dies lernen und es gibt einige Tricks, wie man sich Neues leichter und schneller merken kann. 

 

Wir haben ein paar einfache, aber wirkungsvolle Methoden für dich zusammengefasst, wie du dir Dinge besser merken und schneller in dein Langzeitgedächtnis abspeichern kannst.


1. Notizen von Hand machen

Handschriftliche Notizen erleichtern das Merken von Informationen und das Verarbeiten neuer Ideen. Wenn du es per Hand aufschreibst, was du lernst, also nicht digital, behält dein Gehirn die Informationen besser, als wenn du sie nur liest oder tippst.


Siehst du dir die Notizen später an, wird dein Gedächtnis aufgefrischt und du kannst das Geschriebene leicht verstehen. Es ist auch ein großartiges Werkzeug zum Schreiben von Aufsätzen, da das Schreiben von Hand mehr Zeit in Anspruch nimmt, wodurch der Aufsatz natürlicher fließt als das Schreiben auf einer Tastatur.


Handschriftliche Aufzeichnungen sind in der Regel für unser Gehirn zudem leichter zu lesen als getippte. Dies liegt daran, dass die Handschrift einen Rhythmus und Fluss hat, der Notizen wie eine Geschichte erscheinen lässt. Es fühlt sich auch persönlicher an. Der Nachteil der Handschrift ist, dass es schwieriger sein kann, in deinen Notizen nach bestimmten Dingen zu suchen. Doch dies kannst du erleichtern, indem du das Niedergeschriebene sofort gut organisierst und mit aussagekräftigen Überschriften versiehst. 


2. Unterrichte jemand anderen

Wenn du das, was du lernst, aus der Sicht eines Lehrenden vermittelst, stellst du nicht nur sicher, dass du es dir merkst, sondern auch, dass du es wirklich verstanden hast. Zudem kann der Lernende kann sein Wissen künftig mit anderen teilen. Darüber hinaus wirst du auch sachkundiger, wenn du jemand anderen unterrichtest.


Schüler haben oft Probleme, sich an Sachverhalte zu erinnern, weil sie sie sich nicht selbst beibringen können oder das, was sie lernen, nicht wirklich verstehen. Der beste Weg, eine neue Fähigkeit zu erlernen oder alte Informationen zu behalten, besteht darin, diese Informationen einer anderen Person beizubringen. Indem du etwas einem anderen Menschen beibringst, musst du es so leicht verständlich ausdrücken und formulieren, dass dieser es ebenfalls versteht. Dadurch kannst auch du es dir selbst viel besser merken.


Dabei erhältst du ebenso eine Rückmeldung darüber, ob es dein Schüler richtig oder falsch verstanden hat. Dieser Prozess wird dir selbst helfen, dein Gedächtnis zu verbessern, was durch Übung verbessert werden kann.


3. Mach ein Nickerchen

Manchmal ist es wichtig, ein Nickerchen zu machen, auch wenn man sich nicht müde fühlt. Selbst wenn du nur kurz schläfst, hat dein Gehirn Zeit, sich auszuruhen und das Gelernte zu verarbeiten. Ein Powernapping kann so einfach sein wie das Anlehnen auf den Arm im Sitzen oder sogar ein Powernapping mitten am Tag mit geschlossenen Augen.


Manchmal, wenn wir mit etwas zu kämpfen haben, kann es hilfreich sein, abzuschalten, ein Nickerchen zu machen und dann dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben. Denn neben der körperlichen Aktivität braucht das Gehirn auch eine Pause vom ständigen Denken. Powernaps können helfen, deine Lerngeschwindigkeit und dein Gedächtnis zu steigern, indem sie deinem Gehirn helfen, sich zu erholen.


4. Beim Lernen Kaugummi kauen

Dies ist ein Tipp für diejenigen, denen es schwerfällt, sich auf das zu konzentrieren, das sie lernen sollen. Viele Schüler kauen Kaugummi, während sie in der Schule sind, aber davon wird beim Lernen abgeraten, da man dadurch vom Geschmack des Kaugummis und nicht von der Arbeit abgelenkt werden kann.


Kaugummi kauen beim Lernen kann dir bei deinem Gedächtnis helfen. Der süße Geruch hilft dir dabei, das Gelernte länger zu behalten, indem Ablenkungen ausgeblendet werden. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, eine Unterbrechung vom Lernen einzulegen und dem Gehirn eine Pause zu gönnen. Stell dabei nur sicher, dass der Geschmack die Konzentrationsfähigkeit nicht beeinträchtigt, also bleib bei Minz- oder zuckerfreiem Kaugummi, um so wenig Ablenkung wie möglich zu haben.


5. Erstelle mentale Verbindungen

Die Anzahl der Lerntipps ist riesig, aber es gibt ein paar einfache Schritte, die unternommen werden können, um den Lernprozess erfolgreicher zu gestalten. Eine Möglichkeit, schneller zu lernen und das Gedächtnis zu verbessern, besteht darin, mentale Verbindungen zu nutzen.


Geistige Verbindungen entstehen, wenn zwei Ideen in Beziehung gesetzt werden, um eine sofortige Verbindung herzustellen. Wenn du zum Beispiel das Wort „Monster“ auf einem Blatt Papier geschrieben siehst, hast du es möglicherweise mit der Idee von „Frankenstein“ in Verbindung gebracht. Das hilft deinem Gehirn, sich Gelerntes langfristig leichter zu merken.


Lernst du neue Informationen und versuchst, diese zu behalten, ist es am besten, mentale Verbindungen zwischen mehreren Wissensquellen herzustellen. Um deine Lerngeschwindigkeit und das Gedächtnis zu erhöhen, ist es entscheidend, neue Informationen mit dem zu verbinden, was du bereits weißt. Nutze also die gute alte Eselsbrücke auf eine etwas andere Art.


6. Meditiere regelmäßig und mach Pausen

Meditation kann Stress und Angst reduzieren, wodurch dein Geist besser arbeiten kann. Es ist wichtig, sich manchmal etwas Zeit von der Technologie zu nehmen und eine Pause von sozialen Medien und anderen Formen der digitalen Ablenkung ist unerlässlich. Darüber hinaus kann Meditation dabei helfen, sich auf bestimmte Konzepte zu konzentrieren, mit denen man möglicherweise Probleme hat, wenn man sich neue Informationen aneignet.


Egal, ob du ein Schüler bist, Student oder etwas für deine Arbeit oder in deiner Freizeit lernst, die Chance ist groß, dass du das Problem hast, mit Arbeit, Unterricht und Projekten überfordert zu sein. Du könntest versuchen, eine Million Informationen auf einmal anzugehen, aber dann wirst du dein Ziel niemals erreichen. Nimm dir stattdessen ein paar Minuten Zeit, um zu meditieren und dich auf deinen Atem zu konzentrieren oder mach einen Spaziergang an der frischen Luft.

Diese könnte Dich auch interessieren