Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

5 Wege zur Steigerung von Zufriedenheit und Produktivität am Arbeitsplatz

12 Juni. 2023

Die Pandemie hat die Arbeitswelt verändert und einige Trends am Arbeitsplatz auf die Spitze getrieben. Für Unternehmen ist es jetzt wichtiger denn je, ihre Mitarbeiter glücklich und produktiv zu halten.




Die Zufriedenheit der Beschäftigten ist einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches, rentables Unternehmen. Glückliche und engagierte Mitarbeiter haben weniger Fehlzeiten, erbringen bessere Leistungen und unterstützen die Innovation des Unternehmens. Wenn Angestellte glücklich, loyal und engagiert sind, sind die Unternehmensgewinne viel höher - und die Fluktuation ist viel geringer.


Wenn sie jedoch unglücklich und unmotiviert sind, sinkt die Produktivität, die Fluktuation steigt und das Unternehmen leidet darunter. Einen Mitarbeiter zu ersetzen, kann bis zu 35 % seines Jahresgehalts kosten.


Es kann schwierig sein, herauszufinden, wie man in der heutigen Wirtschaftslage die Mitarbeiter bei Laune halten kann. Außerdem können sich externe Faktoren auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter auswirken, und diese liegen oft außerhalb deiner Kontrolle.


Wie kannst du also eine glückliche und produktive Belegschaft aufbauen? Und warum ist das so wichtig? Wir werfen einen genaueren Blick darauf.


Wie du deine Mitarbeiter glücklich und produktiv hältst


Eine Gehaltserhöhung oder Beförderung ist nur eine kurzlebige Methode, um die Mitarbeiter glücklich, zufrieden und glücklich an ihrem Arbeitsplatz zu halten. Es gibt so viele verschiedene kosteneffiziente Möglichkeiten, deine Mitarbeiter bei der Arbeit bei Laune zu halten. Hier sind einige der besten Möglichkeiten:


1. Priorisiere die Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance der Mitarbeiter spielt eine große Rolle für ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Work-Life-Balance ist zu einem kleinen Modewort geworden, aber sie spielt immer noch eine wichtige Rolle in einem gesunden Arbeitsumfeld.


Was ist eine Work-Life-Balance? Es ist das Management der Zeit, die man sowohl bei der Arbeit als auch außerhalb der Arbeit verbringt. Mit anderen Worten, sie ermöglicht den Menschen ein größeres Gleichgewicht und mehr Flexibilität zwischen ihren beruflichen Verpflichtungen und ihren familiären und persönlichen Verpflichtungen.


Laut einer Umfrage der Süddeutschen Zeitung ist die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ein entscheidender Faktor für ein gesundes Arbeitsumfeld und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Wenn du deinen Mitarbeitern mehr Flexibilität gibst, kannst du den Gesamtstress reduzieren und Burnout am Arbeitsplatz verhindern.


Viele Beschäftigte leiden unter chronischem Stress bei der Arbeit, der zu körperlichen Folgen wie Verdauungsproblemen, chronischen Schmerzen und Herzproblemen führen kann. Er wirkt sich auch negativ auf die psychische Gesundheit aus und kann Depressionen, Schlaflosigkeit und verstärkte Angstzustände verursachen.


2. Erlaube flexible Arbeitszeiten

Ein flexibles Arbeitsumfeld ist mehr als nur ein Schlagwort: Es ist die Zukunft der Arbeit. Wenn Arbeitnehmer das Gefühl haben, dass sie bei der Arbeit flexibler sind, haben sie mehr Freiheit, ihr Berufs- und Privatleben miteinander zu vereinbaren.


Dieses Maß an Komfort führt zu größerer Zufriedenheit und Produktivität, weil die Beschäftigten nicht das Gefühl haben, dass sie in irgendeiner Weise eingeengt werden. Flexible Arbeitszeiten sorgen dafür, dass sich die Beschäftigten weniger gestresst, erholter und insgesamt glücklicher fühlen.


Jeder hat seinen eigenen Arbeitsplan, und jeder hat das Gefühl, dass er zu bestimmten Tageszeiten besser arbeiten kann. Manche Arbeitnehmer sind Frühaufsteher, während andere nachts besser arbeiten können. Flexible Arbeitszeiten helfen jedem Arbeitnehmer, seinen persönlichen Zeitplan einzuhalten und gleichzeitig die Zeit aufzubringen, um Arbeitsprojekte zu verwalten und abzuschließen. Wenn die Beschäftigten die Freiheit haben, nach ihrem eigenen Zeitplan zu arbeiten, sind sie viel produktiver.


3. Höre auf deine Angestellten

In vielen Unternehmen treffen Führungskräfte Entscheidungen, von denen die Beschäftigten erst im Nachhinein erfahren, wenn sie keinen Beitrag dazu leisten können. Wenn wichtige Entscheidungen, die die Belegschaft betreffen, ohne ihren Beitrag getroffen werden, fühlen sich die Beschäftigten meistens übergangen und vergessen. Das wiederum führt zu allgemeiner Unzufriedenheit und mangelnder Motivation.


Wenn du darüber nachdenkst, wie du ein positives Arbeitsumfeld schaffen und die Mitarbeiter bei Laune halten kannst, ist es wichtig, den Mitarbeiter zuzuhören und sie um ihr Feedback zu bitten. Führungskräfte und ihr Verhalten können einen großen Einfluss darauf haben, wie die Beschäftigten ihre Arbeit wahrnehmen. Laut dem TINYpulse Employee Retention Report bewerten 40 % der Beschäftigten, die sich für eine neue Stelle bewerben, die Leistung ihres Vorgesetzten als schlecht.


Ziehe stattdessen in Erwägung, die Vorschläge und Rückmeldungen der Beschäftigten zu berücksichtigen. Beziehe deine Mitarbeiter frühzeitig in den Entscheidungsprozess mit ein, vor allem wenn die Entscheidung Auswirkungen auf sie hat. Damit zeigst du deinen Mitarbeitern, dass du ihren Beitrag und ihre Meinung schätzt - und sie fühlen sich gehört!


4. Erkenne Mitarbeiter für ihre harte Arbeit an und belohne sie

Ein "Dankeschön" kann sehr viel bewirken. Managern ist vielleicht nicht immer klar, dass die Anerkennung für die harte Arbeit oder die Leistungen eines Mitarbeiters keine große Geste sein muss. Aber ob groß oder klein, die Anerkennung von Mitarbeitern für ihre Verkaufsfähigkeiten oder den erfolgreichen Abschluss eines wichtigen Projekts spielt eine wichtige Rolle dabei, wie Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz wahrnehmen - und wie sie sich bei ihrer Arbeit fühlen.


Mitarbeiter fühlen sich wohl und anerkannt, wenn ihre Vorgesetzten und Führungskräfte ihre harte Arbeit loben und die Mühe und Zeit anerkennen, die sie in ihre Leistungen investiert haben.


Anerkennung muss auch nicht nur von der Führungskraft kommen. Ein Anerkennungsprogramm für Kollegen kann eine großartige Möglichkeit sein, Mitarbeiter zusammenzubringen und zu vereinen. Auch wenn die Beschäftigten die Anerkennung ihrer Kollegen und Kolleginnen zu schätzen wissen, kann es schwierig sein, eine solche Anerkennung und ein Gespräch in Gang zu bringen, wenn das Unternehmen ein solches Verhalten nicht fördert oder belohnt.


Deshalb ist eine transparente Unternehmenskultur so wichtig: Damit die Beschäftigten nicht das Gefühl haben, miteinander konkurrieren zu müssen, sondern sich stattdessen gegenseitig zu ermutigen und aufzurichten.


5. Ermutige zu Pausen und mehr Bewegung

Natürlich ist es wichtig, hart zu arbeiten, aber Führungskräfte sollten darauf achten, dass sie ihre Mitarbeiter nicht überfordern, ohne es zu merken. Es kann leicht passieren, dass sie ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, länger zu bleiben, um das Projekt fertigzustellen, das Mittagessen ausfallen zu lassen oder am Schreibtisch zu essen. Das ist eine kontraproduktive Praxis, die Arbeitnehmer schnell zu Burnout und Unzufriedenheit führt.


Statt deine Mitarbeiter dazu zu ermutigen, sich anzustrengen und mehr zu arbeiten, solltest du sie ermutigen, sich von ihrem Schreibtisch zu entfernen und eine Pause einzulegen. Das mag leichter gesagt als getan sein, denn viele Arbeitnehmer wissen, dass Manager die Zeit, die sie in ihren Bürosesseln verbringen, als Maßstab für eine gute Arbeit ansehen.


Wie kannst du deine Mitarbeiter dazu ermutigen, sich einen Moment Zeit für sich selbst zu nehmen? Hier sind einige der Pausen, die du empfehlen kannst:


  • Mach einen Spaziergang.
  • Hol dir ein Getränk.
  • Nimm einen Snack zu dir.
  • Mach deine Mittagspause.
  • Gehe aus dem Büro.
  • Führe ein Gespräch mit einem Kollegen.

Es mag widersprüchlich erscheinen, wenn du deinen Angestellten erlaubst, häufiger Pausen zu machen. Doch je mehr Pausen die Beschäftigten einlegen, desto mehr geistigen Freiraum haben sie. Die Beschäftigten kommen erfrischt und mit einem klareren Kopf zurück und sind bereit, intelligenter zu arbeiten, nicht härter. Möglicherweise steigt sogar die Produktivität mit mehr Pausen, und häufige Pausen helfen gegen Burnout. Am besten ermöglichst du ihnen mehr Bewegung, indem du die Büros mit Sitz-Steh-Tischen wie den höhenverstellbaren Schreibtisch Q8 mit Bambusplatte, den E7 von FlexiSpot oder das höhenverstellbare Tischgestell E8.