KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
5 Tipps zur Verbesserung der Ergonomie am Arbeitsplatz
31. Aug. 2021
887 views

Eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung ist eine produktive Arbeitsumgebung. Alle Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe oder der Art ihres Geschäfts, sollten sich um die Schaffung eines ergonomischen Arbeitsplatzes für alle Mitarbeiter bemühen - das ist einfach gut fürs Geschäft. Schlechte ergonomische Praktiken können zu geringerer Produktivität und in extremen Fällen zu körperlichen Verletzungen führen, was natürlich schlecht fürs Geschäft ist.

Doch ganz gleich, wie gut ein Unternehmen seinen Arbeitsplatz gestaltet, es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Mitarbeiters, dafür zu sorgen, dass er an seinem eigenen Arbeitsplatz ergonomisch gut arbeitet. Alle noch so ausgefallenen Stühle, Schreibtische und Geräte der Welt helfen einem Mitarbeiter nicht, der an seinem Schreibtisch krumm sitzt oder ungünstig zusammensackt.

Eine gute Ergonomie ist für eine produktive und gesunde Belegschaft unerlässlich. Im Folgenden finden Sie einige schnelle und einfache Tipps zur Ergonomie im Büro, die dazu beitragen, die Ergonomie des Arbeitsplatzes zu optimieren und eine gesunde, produktive und ergonomische Arbeitsumgebung zu schaffen. Befolgen Sie diese, um Ermüdung, Unbehagen und körperliche Belastung zu verringern und gleichzeitig Komfort und Produktivität zu steigern.

 

Position der Tastatur und der Mäuse

Die richtige Tastatur- und Mauskonfiguration ist zwar oft nur ein Nebengedanke der Ergonomie, aber genauso wichtig wie die Körperhaltung, wenn es um eine neutrale Körperposition geht. Wenn Sie in einem ungünstigen Winkel nach der Maus greifen oder die Regel der Parallelität von Ellbogen und Handgelenken verletzen müssen, verlieren Sie die neutrale Position. Das Greifen nach Eingabegeräten kann zu übermäßiger Ermüdung und nach längerer Belastung zu Verletzungen führen.

Tastaturen und Mäuse sollten so platziert werden, dass sie erreichbar sind, ohne dass die Regeln für eine neutrale Positionierung verletzt werden. Darüber hinaus sollten beide Geräte auf die Person, die sie benutzt, zugeschnitten sein. Dies kann verstellbare Geräte oder auch verschiedene Geräte für verschiedene Benutzer erfordern. Flexibilität ist der Schlüssel.

Die Tastatur sollte sich direkt vor dem Monitor befinden, damit Sie Ihren Kopf und Nacken nicht ständig drehen müssen. Verwenden Sie diese verstellbare Tastaturablage von FlexiSpot. Dieses Gerät hilft, übermäßiges Greifen zu vermeiden, das die Schultern und Arme belastet.

 

Platz am Arbeitsplatz

Arbeitsplätze sollten immer geräumig genug sein. Das kann eine große Herausforderung sein, vor allem heutzutage, wo die Miete für Büroräume recht hoch ist.

Wenn der Arbeitsplatz relativ klein ist, sollten Sie Geräte und Möbel kaufen, die klein genug sind, um in den Raum zu passen. Wenn möglich, sollten Sie die Möbel nach Maß anfertigen lassen, damit die richtigen Abmessungen, das richtige Design und die richtige Größe im Sinne der Büroergonomie eingehalten werden können.

Eine Möglichkeit, die Geräumigkeit des Büros zu bestimmen, besteht darin, zu sehen, ob sich Ihre Mitarbeiter leicht und schnell bewegen können. Wenn sie sich trotz des Vorhandenseins von Möbeln und Geräten frei und zügig im Raum bewegen können, ist genügend Platz vorhanden. Die Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz kann ein wichtiger Faktor sein, um Produktivität und Komfort zu gewährleisten.

 

Pausen machen

Auch bei einem ergonomischen Arbeitsplatz kann übermäßiger Stress bei der Arbeit zu unnötigen Belastungen der Muskeln führen. So kann der Druck, Termine einzuhalten, Arbeitnehmer dazu zwingen, Pausen auszulassen. Auch langes Sitzen kann den Körper belasten, selbst wenn es ergonomisch ist und die Körperhaltung stimmt. Im Durchschnitt kann der Körper etwa 20 Minuten lang in einer Position verharren, bevor er sich neu einstellen muss.

Pausen, in denen man sich dehnt oder entspannt, können dazu beitragen, den Aufbau von Stress zu verhindern, einen gesünderen Arbeitsplatz zu schaffen und die Produktivität zu steigern. Selbst eine kurze 5-Minuten-Pause kann dazu beitragen, Müdigkeit zu verringern und Muskel-Skelett-Erkrankungen vorzubeugen. Außerdem bekämpft das Einlegen von Pausen die Langeweile und steigert die Motivation und Produktivität.

 

Alles In Reichweite Haben

Geräte, die Sie mehrmals am Tag benutzen, wie Telefon, Maus, Ordner, Stift und Papier, sollten leicht zu erreichen sein. Wenn Sie sich regelmäßig strecken oder über Ihren Schreibtisch greifen müssen, um wichtige Dinge zu erreichen, riskieren Sie eine Verletzung.

Wenn Sie den ganzen Tag über telefonieren, sollten Sie darüber nachdenken, den Hörer gegen ein Headset auszutauschen, insbesondere wenn Sie beide Hände frei haben müssen, um zu tippen oder Notizen zu machen. Das Einklemmen des Telefons zwischen Ohr und Schulter ist nicht nur unbequem, sondern birgt auch ein Verletzungsrisiko.

 

Richtige Höhe und Entfernung der Anzeige

Monitore und andere Anzeigegeräte sollten sich in Augenhöhe der Person befinden, die sie benutzt. Beim Betrachten eines Bildschirms sollte man weder den Nacken überstrecken noch die Augen zusammenkneifen müssen. Die Ergonomie schreibt vor, dass Personen ihren Nacken nicht nach links, rechts, oben oder unten drehen müssen, um einen Bildschirm zu betrachten. Dieser Grundsatz gilt sowohl für Personen mit einem herkömmlichen Einzelmonitor als auch für Power-User, die mehrere Bildschirme verwenden.

 

Verringerung repetitiver Bewegungen

In Unternehmen werden die meisten Muskel-Skelett-Erkrankungen durch sich wiederholende Bewegungen verursacht. Selbst wenn eine Person perfekte ergonomische Prinzipien anwendet, wird die Wiederholung derselben Bewegung immer wieder Stress verursachen und schließlich zu Verletzungen führen.

Der beste Weg, dieses Problem zu bekämpfen, ist ein Wechsel der Aufgaben. Wenn man etwas anderes macht und eine andere Bewegung ausführt - und sei es auch nur für eine relativ kurze Zeit -, verringert sich das Verletzungspotenzial für das beanspruchte Gewebe.

Wenn ein Wechsel der Aufgabe nicht möglich ist, sollten die Betroffenen regelmäßig die neutrale Position wechseln, die sie einnehmen. In einer Büroumgebung kann man zum Beispiel von der aufrechten Sitzposition zum Stehen, zum zurückgelehnten Sitzen oder zum zurückgelehnten Sitzen wechseln. Die Änderung des Winkels sollte gerade ausreichen, um die für die jeweilige Aufgabe verwendete Muskulatur zu verändern.

 

Verstellbare Stühle und Schreibtische

Um eine gute Körperhaltung und eine neutrale Körperposition zu fördern, sollten Unternehmen hochwertige verstellbare Stühle, Möbel und Geräte anschaffen. Je mehr Positionen ein Stuhl und ein Schreibtisch einstellbar sind, desto besser können sie auf die Person, die sie benutzt, zugeschnitten werden. Wenn es um Ergonomie geht, ist eine Einheitsgröße definitiv nicht für alle geeignet.

 

Licht und Luftqualität sind wichtig

Die Beleuchtung und die Luftqualität in Ihrem Büro sind wichtig für eine gute Ergonomie.

Das durch die Fenster einfallende Licht sollte Ihren Monitor nicht blenden oder zu hell für Ihre Augen sein. Fensterlicht ist am besten, wenn es seitlich einfällt und nicht hinter dem Monitor oder Ihnen. Ändern Sie gegebenenfalls die Ausrichtung Ihres Schreibtisches oder passen Sie die Fenster an, um Blendeffekte zu vermeiden. Wenn Sie Dokumente lesen müssen, brauchen Sie mehr Licht, als wenn Sie nur auf den Bildschirm schauen.

Ändern Sie die Helligkeit und den Kontrast Ihres Monitors, um die richtige Einstellung für Ihre Augen zu finden, oder setzen Sie einen Blendfilter ein. Die richtige Beleuchtung kann trockene, müde Augen, verschwommenes Sehen, Kopf- und Nackenschmerzen verhindern.

Wenn Sie in einem Raum arbeiten, der aufgrund von Staubpartikeln, Pollen oder Schimmel eine schlechte Luftqualität aufweist, sollten Sie einen Luftreiniger einsetzen.

Achten Sie den ganzen Tag über auf die Ergonomie, um sicherzustellen, dass Sie richtig arbeiten. Zubehör wie Ablagen für Schlüsselwörter und Monitorständer können Ihnen helfen, bequem und sicher zu arbeiten.

Diese könnte Dich auch interessieren