KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
5 Tipps, wie auch am Ende der Woche motiviert bleibst
21. Apr. 2022
268 views

Jeder kennt das Gefühl, dass einem besonders in der Mitte oder gegen Ende der Woche die Motivation ausgeht. Die Luft ist raus und man möchte nur noch versuchen, den Arbeitstag durchzustehen, bis endlich das Wochenende kommt. Das Schlimmste ist zu wissen, dass man aufstehen, zur Arbeit gehen und produktiv sein muss, wenn man sich ausgelaugt und unmotiviert fühlt und lieber wieder ins Bett gehen möchte. Sich dann zu motivieren, ist nicht immer leicht. 

 

Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für dich, wie du deine Motivation in einer solchen Situation steigern kannst.   

 

1. Frühstücke in Ruhe und ausgewogen

Das erste, was du tun kannst, um deine Motivation für den bevorstehenden Arbeitstag zu steigern, ist ein ausgewogenes Frühstück in Ruhe. Vermeide es dabei, gleich deine E-Mails oder andere arbeitsbezogene Dinge zu lesen, sondern nutze diese Zeit für dich. Studien haben gezeigt, dass das Essen von Frühstück zu einer Verbesserung des Gedächtnisses, der Erinnerung, der Stimmung und der visuell-motorischen Funktionen beitragen kann.


Forscher haben jedoch Beweise dafür gefunden, dass die Vorteile des Mikronährstoffschubs, den das Frühstück bietet, nach einer Weile nachlassen. Genau wie ein vollgetanktes Auto, das nach einer langen Fahrt leer ist, muss der Körper wieder aufgetankt werden. Plane also auch ein Mittagessen ein. Das Auslassen von Mahlzeiten kann zu einem niedrigen Blutzucker führen, wodurch du dich schwach und müde fühlen kannst. Dies wird deine Produktivität und somit auch deine Motivation senken. 

 

2. Priorisiere, was wichtig ist

Um dich mental auf das abstimmen zu können, was dich an diesem Tag erwartet und um deine Zeit so produktiv wie möglich zu nutzen, solltest du eine Liste von den Dingen haben, die erledigt werden müssen. Sortiere daraufhin diese nach Priorität und mach dich an die wichtigste Aufgabe gleich am Morgen. Wenn du diese dann erledigt hast, wird dich das für die Erledigung weiterer Ziele enorm motivieren. Es fühlt sich sehr gut an, einen Punkt nach dem anderen abhaken zu können.


Um herauszufinden, was wirklich wichtig ist, kannst du dir diese drei Fragen stellen:

  • Gibt es Projekte, deren Deadlines bereits abgelaufen sind, aber noch fällig sind?

  • Welches dieser Projekte ist am längsten überfällig?

  • Welches der überfälligen Projekte wird am wenigsten Zeit benötigen, um wesentliche Fortschritte zu erzielen oder abgeschlossen zu werden?


Dies sollte dir dabei helfen, leicht mindestens eine Aufgabe zu identifizieren, an der du arbeiten kannst, in dem Wissen, dass du etwas wirklich Bedeutendes geschafft hast.


3. Gönn dir mindestens zwei geplante Pausen

Gönn dir während des Arbeitstages mindestens zwei planmäßige Pausen. Das Arbeitsleben ist stressig. Das Gefühl zu haben, arbeiten zu müssen, wenn man sich dazu nicht in der Lage fühlt, kann uns schnell überfordern. Dieses Empfinden solltest du nicht noch verstärken, indem du den ganzen Tag ohne Pausen vor dem Computer sitzt. Die Zeiten, in denen man glaubte, dass nur die produktiv sind, die lange Stunden durcharbeiten, sind längst vorbei.


Tatsächlich haben Wissenschaftler herausgefunden, dass, obwohl kurze Unterbrechungen während des Arbeitstages keine so offensichtlichen Auswirkungen haben wie ein Urlaub, dennoch erhebliche Vorteile hat. Pausen reduzieren Stress oder können dabei helfen, die Leistungsfähigkeit den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten und die Notwendigkeit einer langen Erholung am Ende des Tages zu verringern.


Bevor du dich für den Arbeitstag an deinen Schreibtisch setzt, setze dir drei Timer: zwei 20-minütige Pausen und eine Mittagspause. Sie beweist niemandem etwas, indem du dich dazu zwingst, vor deinem Computer unzufrieden und demotiviert zu rackern. Geh an die frische Luft, beweg dich und bekomm deinen Kopf frei. Es wird sich sehr gut auf deine Produktivität auswirken.


4. Hör während der Arbeit deine Lieblingsmusik

Eine weitere Möglichkeit, deine Motivation zu verbessern, ist es, deine Lieblingsmusik zu hören. Es ist kein Geheimnis, dass die Schwingungen von Geräuschen unsere Stimmung beeinflussen können. Bereits alte Kulturen wussten dies und nahmen es durch Aktivitäten wie Singen, die Verwendung von Klangschalen, Glockenspielen, Glocken und anderen Klanginstrumenten als Heilmittel an. Praktiken wie Kirtan und Bhakti Yoga benutzen Singen, um zu heilen und Energie zu verschieben. Die hinduistischen und buddhistischen Religionen verwenden Glocken und Glockenspiele in vielen ihrer spirituellen Heilrituale. In der gesamten modernen Welt haben wir die Verwendung von Signierschalen für die energetische Heilung übernommen.


Die meisten Menschen können sich an mindestens einen Moment in ihrem Leben erinnern, in dem Musik oder Geräusche dazu beigetragen haben, ihre Stimmung zu verändern. Es hat sich bewährt, dass Musik eine direkte Wirkung auf den Zuhörer hat. Studien zeigen, dass das Hören von Musik während der Arbeit zu einer Steigerung sowohl der Stimmung als auch der Arbeitsqualität führen kann.


Wenn du sehr demotiviert bist, besteht die Lösung deines Problems möglicherweise darin, dein Lieblingsalbum im Hintergrund laufen zu lassen, während du versuchst, ein paar Dinge zu erledigen. Wenn du beim Musikhören nicht mit Worten arbeiten kannst und klassische Musik oder Jazz nicht magst, könnten Musikrichtungen wie Trip Hop, House, Ambient, Beach House, JamBand etwas für dich sein. Hör einfach mal rein.  


5. Plane etwas, worauf du dich freuen kannst

Zwar sollen wir am besten immer im Augenblick präsent sein, doch manchmal ist die Gegenwart ein wenig zu intensiv, um ausschließlich im Hier und Jetzt sein zu können. In solchen Momenten kann es deine Geheimwaffe sein, die Kraft der positiven Erwartung zu nutzen, denn zu wissen, dass etwas Gutes auf dich wartet, treibt dich dazu an, die Aufgaben zu erledigen, die du vielleicht nicht unbedingt tun möchtest.


Wir alle lieben es, belohnt zu werden, besonders wenn wir etwas machen, worauf wir keine Lust haben. Gönnst du dir etwas, auf das du dich freuen kannst, überstehst du mit dem Ausblick auf etwas Schönes den Arbeitstag sehr viel besser.


Die Belohnung muss nicht immens sein. Es kann etwas Kleines sein, wie Eis essen, spazieren gehen, Zeit mit Freunden verbringen oder ein paar Stunden lang einfach nur ein Buch zu lesen. Probiere es aus, wenn du das nächste Mal so überhaupt keine Lust und Motivation für die Arbeit hast. Denke an etwas, auf das du dich freuen kannst, egal wie klein es ist, und achte darauf, wie es deine Energie verändert.

Diese könnte Dich auch interessieren