KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
5 Tipps, um ein Zimmer sauber und aufgeräumt aussehen zu lassen
05. Aug. 2022
82 views

Trifft dich fast der Schlag, wenn du dein Homeoffice betrittst, weil alles wild herumliegt und du kaum finden kannst, was du suchst? Oder liegen im Schlafzimmer überall Klamotten herum? Aber selbst, wenn du ein recht ordentlicher Mensch bist, kann ein Raum schnell unordentlich aussehen, obwohl alles an seinem Platz ist. Der Trick, wie ein Zimmer immer sauber und aufgeräumt aussieht liegt in der der Organisation der Dinge. Wir haben nachfolgend einige hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt, wie dein Zimmer stets ordentlich und sauber aussieht.

1.Organisiere dein Zimmer


Die Organisation der Gegenstände ist das A und O, wenn du nicht möchtest, dass deine Wohnung unordentlich aussieht.


Alles verstauen

Sorge dafür, dass alles seinen Platz hat. Am besten in einem Schrank, einer Kommode oder in Boxen. Alles, was lose herumliegt, auch wenn es in einem offenen Regal ist, sorgt für einen unordentlichen Eindruck. Pack den Schmuck in die Schmuckschatulle, Bücher auf das Bücherregal und Kleidung in den Schrank. Für Gegenstände, die noch keinen bestimmten Platz haben, gruppiere ähnliche Gegenstände und lege sie vorerst beiseite.


Falte ungefaltete Kleidungsstücke und gruppiere Kleidungsstücke nach Art: Hosen in einer Schublade, T-Shirts in einer anderen und so weiter. Erwäge die Investition in Schubladenteiler oder andere Organisationsmöglichkeiten für Kommodenschubladen und Schränke um kleine Gegenstände wie Socken und Unterwäsche aufgeräumt zu halten. Dadurch kannst du verhindern, dass sich die Kleidung außerhalb des Schranks stapelt oder unordentlich auf dem Boden liegt.


Organisiere deine Kleidung nach Häufigkeit des Tragens, Jahreszeit oder Farbe – was immer für dich am meisten Sinn macht. Nutze ungenutzten Stauraum, indem du ein Schuhregal unter hängende Kleidung stellst, um die Schuhe optimal zu verstauen. Wenn du einen begehbaren Kleiderschrank hast, können einige Fächer oder Aufbewahrungsboxen als zusätzlicher Stauraum für Kleidung, Schuhe und Accessoires dienen. Kleine Kleiderschränke profitieren stark von hängenden Schuhaufbewahrungssystemen, welche an der Schranktür eingehakt werden.




Vergiss vor allem nicht, deinen Arbeitsplatz zu organisieren. Nur ein aufgeräumter Schreibtisch kann die Produktivität fördern. Und wenn du schon dabei bist – warum denkst du nicht über eine Neugestaltung deines Homeoffice nach? Gönn dir gesunde und ergonomische Büromöbel wie den höhenverstellbaren Schreibtisch Q8 aus Bambus oder das elektrisch verstellbare Tischgestell E7 oder E8 von FlexiSpot?



2.Schaffe mehr Platz im Raum


Du kannst mehr Platz schaffen, indem du erst einmal alles wegräumst, was nicht in den Raum gehört oder das du nicht mehr brauchst. Beginne beim Schlafzimmer, welches du neu organisieren kannst, wenn es irgendwie immer unordentlich aussieht. Entsorge den Müll, leg schmutzige Kleidung in einen Wäschekorb und mach dein Bett.


Apropos Bett, wie wäre es mit einem ganz neuen Schlafgefühl? Der elektrisch verstellbare Lattenrost EB01 von FlexiSpot passt für alle gängigen Bettrahmen und lässt sich elektrisch in der Neigung am Kopfteil verstellen. Dies sorgt nicht nur dafür, dass du abends noch bequem in einer erhöhten Oberkörperstellung ein Buch lesen oder einen Film ansehen kannst, sondern eine leichte Neigung von etwa 10 Grad verhindert, dass man schnarcht oder unter Schlafapnoe leidet. Und das Beste daran ist, dass du unter dem Lattenrost noch genügend Platz hast, um Boxen für Stauraum unterzubringen. Damit wird nichts mehr im Schlafzimmer rumliegen, was Unordnung schaffen könnte.



Sobald du alles aufgeräumt und verstaut hast, beginn damit, zu bewerten, welche Gegenstände du im Zimmer nicht mehr brauchst. Sortiere diese nach Müll / Spenden / Verkaufen. nicht mehr benötigen, und legen Sie sie in einen Abfalleimer, um sie zu spenden. Bist du dir nicht sofort sicher, was du damit tun sollst, stell dir die folgenden Fragen: Wann hast du es zuletzt verwendet? Macht dir dieser Gegenstand Freude? Die Antwort darauf wird dir deutlich zeigen, was damit zu tun ist. Hast du eine Sache schon lange nicht mehr verwendet, wirst du es höchstwahrscheinlich auch nicht in der Zukunft tun. Also weg damit.


3.Arrangiere deine Möbel neu


Sieht deine Wohnung oder ein Raum unordentlich aus, kann es auch an der Aufteilung des Raumes liegen. Wenn du zu viele Möbel in ein Zimmer stopfst, wirkt es vollgeladen und schnell auch chaotisch.


Mach eine Bestandsaufnahme aller Möbelstücke und versuche diese, die du nicht wirklich brauchst, zu entfernen. Manchmal kann es auch helfen, ein paar Dinge einfach nur anders aufzustellen oder zum Beispiel einen Teppich zu verwenden, um einen Bereich abzugrenzen, damit alles sauberer aussieht.


4.Streiche das Zimmer in einer hellen Farbe


Auch die Farbe kann dazu beitragen, dass ein Raum entweder schmutzig oder unordentlich aussieht. Stell dir ein Zimmer in einem Braunton vor, was uns unwillkürlich an Dreck erinnert. Auch Tapeten mit bestimmten Mustern können zu sehr auftragen und für Unruhe sorgen, was nicht selten einen unordentlichen Eindruck macht.


Entscheide dich für einen neuen Anstrich in einer hellen Farbe. Am besten wählst du Pastelltöne aus, die du je nach Geschmack und Wirkung aussuchen kannst. Denn jeder Ton hat einen gewissen Einfluss auf unsere Stimmung. Sei es ein beruhigendes Blau, ein anregendes Gelb oder ein Grünton zur Förderung der Konzentration.


5.Bring mehr Leben in den Raum


Wir Menschen fühlen uns in der Nähe von natürlichen Dingen am wohlsten, so die Wissenschaft. Also bring ein wenig mehr Leben in das Zimmer, indem du ein paar Pflanzen aufstellst. Achte dabei jedoch darauf, dass der Raum nicht wieder zu überladen wird und sonst unordentlich wirkt.



Bring am besten Regale an, auf die du ein paar Grünpflanzen stellst oder platziere größere Behälter in einer Ecke des Zimmers. Grünzeug inmitten des Raumes wird einen unordentlichen Eindruck machen, was bedeutet, dass sie am besten an den Wänden oder in den Ecken aufgehoben sind. Solange sie natürlich genügend Licht bekommen.


6.Hol dir Inspirationen von Bloggern


Es gibt viele Blogger, die sich mit dem Thema Organisation oder Minimalismus beschäftigen. Hol dir am besten ganz viele Tipps, wie du dein Haus oder deine Wohnung stets ordentlich und sauber halten kannst – selbst mit Kindern und Haustieren. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.



Diese könnte Dich auch interessieren