KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
10 Wege zur Steigerung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz
02. Apr. 2022
295 views

Das Wohlbefinden der Beschäftigten umfasst die körperliche, geistige/emotionale und finanzielle Gesundheit deiner Mitarbeiter/innen. Da 58 % der Weltbevölkerung ein Drittel ihres Lebens bei der Arbeit verbringen, sollte die Schaffung eines positiven Arbeitsumfelds, das das Wohlbefinden der Beschäftigten fördert, ein wichtiges Anliegen für jede Führungskraft sein.

 

Der Einfluss des Wohlbefindens auf die Arbeitsleistung und die Geschäftsergebnisse ist gut dokumentiert: Psychisch gesunde Arbeitsplätze führen zu höherer Motivation und Produktivität, höheren Gewinnspannen und besserer Personalbeschaffung und -bindung.

 

Arbeitsbedingter Stress ist nach Muskel-Skelett-Verletzungen die am zweithäufigsten entschädigte Krankheit oder Verletzung am Arbeitsplatz. Übergewichtige Arbeitnehmer/innen haben ein höheres Risiko für Verletzungen am Arbeitsplatz, einschließlich Muskel-Skelett-Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Asthma.

 

Ein schlechter Gesundheitszustand und ein schlechtes Wohlbefinden werden mit erhöhter Fehlzeiten in Verbindung gebracht.

 

Auch wenn das alles wie eine schlechte Nachricht klingt, können Initiativen zum Wohlbefinden der Beschäftigten die Gesundheit deiner Mitarbeiter/innen (und damit auch deines Unternehmens) erheblich verbessern. Effektive Gesundheits- und Wohlfühlprogramme haben eine Kapitalrendite (ROI) von 230 % gezeigt, während Mitarbeiterhilfsprogramme eine Kapitalrendite von bis zu 500 % erreichen können.

 

Was kannst du also schon heute tun, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen an deinem Arbeitsplatz zu verbessern? Wir haben 10 Vorschläge, mit denen du anfangen kannst.

 

10 Initiativen zum Wohlbefinden der Mitarbeiter für gesündere und glücklichere Mitarbeiter

 

1. Biete ein Hilfsprogramm für Mitarbeiter an

 

Ein Employee Assistance Program (EAP) bietet deinen Mitarbeitern vertrauliche Beratung bei persönlichen oder beruflichen Problemen, die sich auf ihr Wohlbefinden auswirken. Sie können für praktisch jedes Problem eines Arbeitnehmers in Anspruch genommen werden, erfreuen sich aber zunehmender Beliebtheit, wenn es darum geht, Arbeitnehmern bei den Auswirkungen von Angst, Stress und Depressionen zu helfen. 

 

2. Hilf den Beschäftigten, auf langfristige Ziele hinzuarbeiten

 

Die Unterstützung der Beschäftigten bei der Entwicklung ihrer Karriere und der Verwirklichung ihrer Ziele ist ein wichtiges Mittel, um das psychische Wohlbefinden zu fördern und sicherzustellen, dass die Beschäftigten mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Tatsächlich sagen 94% der Beschäftigten, dass sie länger in ihrem Unternehmen bleiben würden, wenn dieses mehr in ihre Karriere investieren würde. Leider ist Zeitmangel der häufigste Grund, warum sich Arbeitnehmer/innen nicht weiterbilden. Das ist eine großartige Gelegenheit für Führungskräfte, einzugreifen und ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, sich Zeit für Lernen und Entwicklung zu nehmen.

 

3. Stelle Fitness-Herausforderungen


Ein bisschen Wettbewerb hat noch niemandem geschadet! Wenn du deinem Team Fitnessaufgaben stellst, motivierst du es, auf seine Gesundheit zu achten und die zwischenmenschlichen Beziehungen in deinem Unternehmen zu fördern. Egal, ob es sich um die Anzahl der Schritte pro Monat oder um eine Entfernungsherausforderung handelt, du kannst deinen Mitarbeitern ein Ziel vorgeben, auf das sie hinarbeiten können, und deinen Kollegen die Möglichkeit geben, sich gegenseitig anzuspornen.

Genau aus diesem Grund haben wir von FlexiSpot den Fahrradstuhl V9 entwickelt. Mit diesem können deine Mitarbeiter sowohl an ihrer Gesundheit, als auch an ihren bürobezogenen Aufgaben zur gleichen Zeit arbeiten.

 

4. Führe Wohlfühlleistungen für deine Mitarbeiter ein

 

Beinhaltet dein Prämienprogramm für Mitarbeiter/innen Wohlfühlleistungen, die es ihnen ermöglichen, ihre körperliche, geistige und finanzielle Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen? Einige Beispiele für Leistungen, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen verbessern können, sind:

  • Ermäßigte Mitgliedschaften im Fitnessstudio

  • Ermäßigte Gesundheitsvorsorge

  • Kostenloser Zugang zu Meditations-Apps

  • Zugangsprogramme für Mitarbeiter

  • Rabatte auf alltägliche Artikel im Einzelhandel   

 

5. Regelmäßige Treffen vereinbaren

 

Gesunde Beziehungen zu Kollegen sind unglaublich wichtig für das Wohlbefinden. Frauen, die angeben, einen "besten Freund" oder eine "beste Freundin" am Arbeitsplatz zu haben, sind mehr als doppelt so engagiert bei der Arbeit wie Frauen, die keinen haben. Eine enge Freundin oder ein enger Freund am Arbeitsplatz zu haben, führt sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einer besseren Arbeitsleistung, weniger Sicherheitsvorfällen, höheren Gewinnen und engagierteren Kunden.

 

Für Führungskräfte bedeutet das, dass es sich positiv auf das Wohlbefinden und die Geschäftsergebnisse auswirken kann, wenn sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, durch regelmäßige soziale Veranstaltungen Freundschaften zu schließen. Überleg doch mal: Wenn sich die Beschäftigten mit ihren Kolleginnen und Kollegen wohlfühlen, sind sie auch eher bereit, sich bei Bedarf Unterstützung zu holen, und haben generell mehr Spaß am Arbeitsplatz.

 

6. Ernenne Verantwortliche für das Wohlbefinden

 

Wenn niemand direkt für das Wohlbefinden verantwortlich ist, kann es leicht passieren, dass ein Programm gut anläuft und dann allmählich aus dem Blickfeld der Mitarbeiter/innen gerät. Ein/e Verantwortliche/r für das Wohlbefinden kann die Wirksamkeit von Initiativen des Wohlbefindens überwachen und aufrechterhalten. Sie können auch direkt mit ihren Kolleginnen und Kollegen sprechen, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht, und um die Akzeptanz zu erhöhen, indem sie die Menschen einbeziehen und begeistern. 

 

7. Ermutige zu echten Pausen

 

Nur allzu oft sieht man Arbeitnehmer/innen in der Mittagspause an ihrem Schreibtisch sitzen, mit einer Hand essen und mit der anderen tippen. Echte, regelmäßige Pausen sind wichtig für das Wohlbefinden, also ermutige deine Mitarbeiter/innen, ihre Mittagspause nicht am Schreibtisch zu verbringen und bei Bedarf weitere Pausen einzulegen. So kommen sie körperlich und geistig erfrischt zurück und werden wahrscheinlich produktiver sein.

 

8. Schaffe ein angenehmes Arbeitsumfeld


Unsere Umgebung hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wenn du also ein angenehmes und komfortables Arbeitsumfeld für deine Mitarbeiter/innen schaffst, wird das ihre körperliche und geistige Gesundheit verbessern. Höhenverstellbare Schreibtische (wie der E8), gesundes Essen und Trinken, ergonomische Sitzgelegenheiten (wie der BS10) und Wellness- oder Sozialräume sind nur einige der Möglichkeiten, wie du dein Arbeitsumfeld verbessern kannst. 

 

9. Belohne und erkenne gute Arbeit an

 

Wenn du deine Mitarbeiter/innen für ihre harte Arbeit anerkennst und belohnst, stärkt das ihr Selbstvertrauen und gibt ihnen das Gefühl, dass ihr Beitrag geschätzt wird - beides ist wichtig für ihr psychisches Wohlbefinden. Ob ein einfaches Dankeschön oder eine Belohnung für den Abschluss eines Projekts - es gibt viele Möglichkeiten, deinen Mitarbeitern zu zeigen, dass du sie schätzt und ihnen einen Glücksschub zu geben.

 

10. Ermutige deine Mitarbeiter dazu, Verantwortung für ihr eigenes Wohlbefinden zu übernehmen

 

Wenn du eine Unternehmenskultur schaffst, in der über Gesundheit und Wohlbefinden gesprochen wird und die Mitarbeiter/innen dabei unterstützt werden, sich selbst zu verbessern, werden sie ermutigt, ihr eigenes Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Förderung einer gesunden Work-Life-Balance. Die Begrenzung von Überstunden, das Abschalten von Benachrichtigungen an Wochenenden und Abenden und die Förderung von Urlaub sind nur einige der Möglichkeiten, wie du deinem Team zu mehr Ausgeglichenheit verhelfen kannst. Aber am besten ist es, wenn du mit gutem Beispiel vorangehst. Wenn der Chef um 17 Uhr Feierabend macht, fühlen sich die Mitarbeiter/innen weniger unter Druck gesetzt, noch länger zu arbeiten.


Diese könnte Dich auch interessieren