KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
10 umweltfreundliche Winter-Must-Haves
28. Jan. 2022
517 views

Draußen ist es bitterkalt und die Heizung läuft im Inneren auf Hochtouren. Doch angesichts der hohen Energiepreise und der Belastung für die Umwelt solltest du besser ein paar Umwelt- und Bankkontofreundlichere Maßnahmen ergreifen, um dich im Winter warm zu halten.

 

Die wichtigsten Utensilien, die du an kalten Wintertagen brauchst

Kuschelige Socken

Je kuscheliger die Socken, desto wärmer sind auch die Zehen. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass diese umweltfreundlich erzeugt sind. So gibt es zum Beispiel viele Socken, die aus recycelter Baumwolle hergestellt werden. Aber auch Kuschelsocken aus Bio-Wolle oder Bambus-Viskose werden dich hervorragend warmhalten. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen. 


Gemütliche Kleidung

Sei es die gute alte Jogginghose, ein Schlabberpulli oder ein kuscheliger Onesie – sie alle sorgen für Wärme und Gemütlichkeit. Diese Artikel haben seit der Pandemie einen enormen Aufschwung erlebt. Heute ist es schon fast normal, Menschen im Supermarkt in ihren Schlabberklamotten zu sehen. 


Auch diese Artikel gibt es von Herstellern, die besonders auf die Umwelt achten. Sei es durch recycelte Materialien oder Bio-Textilien. Indem du eine dickere, kuscheligere und wärmere Schicht trägst, kannst du deine Heizung ein wenig niedriger schalten, was wiederum die Umwelt und deinen Geldbeutel schont. Gönn dir lieber einen dicken Bademantel, einen kuscheligen Pyjama oder eine warme Robe. 


Kuscheldecken

Dicke Decken, die ein höheres Eigengewicht haben, halten dich nicht nur warm, sondern sie sind auch gut für dein Wohlbefinden. Man fühlt sich darin fast wie umarmt. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass schwere Decken einen beruhigenden und entspannenden Einfluss auf uns haben. 


Dabei gibt es Hersteller, die nicht nur auf umweltfreundliche Materialien achten, sondern auch bei der Produktion so ökologisch wie möglich vorgehen. Angefangen beim Wasserverbrauch bis hin zu kurze Transportwege. 


Nachhaltige Strickmode

Kein Winter-Survival-Toolkit ist komplett ohne bequeme Strickwaren. Vielleicht strickst du ja sogar selbst? Achte beim Kauf der Wolle oder der fertigen Kleidung darauf, woher die Wolle kommt und wie der Hersteller arbeitet. 


Kaufst du Schafswolle, sollte diese Bio-Qualität und das Wohl der Tiere garantiert sein. Es gibt durchaus einige Marken, die Wolle oder Strickwaren aus Deutschland oder Europa anbieten, sodass die Transportwege kürzer sind.


Alternativ kannst du auch etwas Gutes für die Umwelt und dein Bankkonto tun, indem du die Waren gebraucht kaufst. Hier gibt es eine riesige Auswahl in Second-Hand-Läden, auf eBay oder eBay Kleinanzeigen oder dem Facebook Marktplatz.


Tücher und Schals

Wenn es richtig kalt ist, tut es gut, wenn der Hals schön warm bleibt. Du kannst entweder aus Bio-Wolle deinen eigenen Schal oder ein Tuch Stricken oder Häkeln oder diese von Herstellern kaufen, die bekannt dafür sind, dass sie nachhaltig arbeiten. Hast du schon mal Strickwaren aus Bambus ausprobiert? Du wirst den Unterschied nicht bemerken! Und dabei ist der Anbau von Bambus besonders nachhaltig. Achte dabei jedoch unbedingt auf das Bio-Zertifikat.


Bücher oder E-Reader

Zu einem gemütlichen Abend warm auf der Couch eingekuschelt gehört ein gutes Buch. Kaufst du diese gebraucht, schonst du die Umwelt und sparst dabei auch noch Geld. Alternativ kannst du natürlich ebenso in die Bibliothek gehen. Einige Cafés bieten zudem kostenlose Buchtauschbörsen an. Du bringst eines mit, welches du nicht mehr benötigst und kannst dir dafür ein Neues nehmen.


Um komplett papierlos zu lesen, kannst du dir auch einen E-Reader zulegen. Damit hast du all die Bücher, die du verschlingen möchtest, in einem Gerät. 


Bio-Wein

Das eine oder andere Glas Wein auf dem Sofa bei Netflix kann dich zusätzlich von innen wärmen. Achte beim Kauf auf Bio-Qualität und verzichte ebenfalls Weine aus Übersee, um den CO2-Ausstoß beim Transport zu verringern. Auch Deutschland oder unsere Nachbarländer haben hervorragende Bio-Weine zu bieten!


Spa-Behandlung zu Hause

Es gibt nichts Besseres als ein gutes Wellness-Ritual, um die Stimmung zu verbessern und den Winterblues zu bekämpfen. Es gibt inzwischen unzählige pflanzenbasierte, rein natürliche, umweltbewusste Produkte, die für ein Gefühl der Ruhe und einen entspannten Geist sorgen. Nimm ein Bad, zünde eine natürliche Bienenwachskerze mit ätherischen Ölen an und genieße die Wärme und den köstlichen Duft. 


Genieße dabei ein natürliches Kaffeesatzpeeling und beende deine Behandlung mit einem Bade- und Körperöl, welches du in die vom Winter ausgetrocknete Haut einmassierst, um sie zu nähren und mit Feuchtigkeit zu versorgen.


Tee

Die kalten Temperaturen und die Dunkelheit können zu einer gedrückten Stimmung führen. Eine köstlich duftende und schmeckende Tasse Tee verleiht dir in diesen Momenten Wärme und Komfort. Verwende dabei immer lose Tees, welche meist in einer hübschen Metalldose erhältlich sind. Denn die Verpackung und Einzelportionen von Teebeuteln verursachen durchaus sehr viel Müll! 


Indirektes LED-Licht

Indirektes Licht wie Lichterketten, Standleuchten oder Tischlampen verleihen in der dunklen Jahreszeit den Räumen ein gemütliches Ambiente. Verwende warme Lampen, die eher einen Gelb- als einen Weißton verwenden. Benutze dabei moderne LED-Lampen, da diese nur sehr wenig Strom verbrauchen. Dann musst du auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie den ganzen Tag an sind.


Regionale Mahlzeiten

Auch im Winter kannst du Gemüse aus der Region einkaufen und dir herrliche wärmende Suppen oder Eintöpfe kochen. Wintergemüse wie Kohlsorten haben sehr viele Vitamine, welche zusätzlich dein Immunsystem stärken. Zudem gibt es auch im Winter noch lokale Lageräpfel zu kaufen, Karotten, Spinat und vieles mehr. Achte darauf, dass es sich um Bio-Qualität handelt und die Gärtner umweltfreundlich arbeiten. Dies betrifft vor allem das Warmhalten von Gewächshäusern, die Bearbeitung der Erde und den Wasserverbrauch. 


Kakao aus biologischem Anbau

Wer möchte schon auf die heiße Tasse Kakao verzichten, wenn es draußen bitterkalt, dunkel und nass ist? Das musst du nicht, wenn du auf einen nachhaltigen Bio-Anbau achtest. Benutze dazu entweder Bio-Milch oder noch besser eine umweltfreundlichere Milchalternative wie Hafermilch, Reismilch oder Mandelmilch. Verwende zum Süßen Agavendicksaft oder Reissirup. 

Diese könnte Dich auch interessieren