KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
10 gesundheitliche Vorteile eines koffeinfreien Lebens
19. Jan. 2022
1161 views

Viele trauen sich nicht einmal, das Wort koffeinfrei in den Mund zu nehmen. Was wäre der Morgen ohne Kaffee! Etwas Unvorstellbares für sehr viele. Du wirst dich nun fragen, warum solltest du auch damit aufhören, denn schließlich gibt es viele nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, die Kaffee mit sich bringt. Angefangen bei der Reduzierung des Alzheimer-Risikos bis hin zum Ankurbeln des Stoffwechsels.  

  

Doch es gibt durchaus auch einige Gründe, die gegen den Konsum von Koffein sprechen. Wenn du nicht auf deinen Morgenkaffee verzichten möchtest, denk über die anderen koffeinhaltigen Getränke nach, die du sonst noch zu dir nimmst. Hier sind die 10 wichtigsten Vorteile einer Reduzierung von Koffein oder wenn du ganz damit aufhörst: 

 

1. Weniger Angst 

Wenn du mit Angstzuständen zu tun hast, kann dein Koffeinkonsum daran schuld sein. Das Koffein gibt dir einen Energieschub, welcher unsere „Kampf-oder-Flucht“-Hormone aktiviert. Dies kann zu einer Zunahme von Angstzuständen, Nervosität, Herzklopfen und sogar Panikattacken führen. 

Diejenigen, die anfällig für Stress und Angst sind, stellen möglicherweise fest, dass Koffein ihre Symptome noch viel schlimmer macht. Darüber hinaus wurde eine höhere Koffeinaufnahme mit einem erhöhten Risiko für Depressionen bei Jugendlichen in Verbindung gebracht. 

 

2. Besserer Schlaf 

Je nachdem, welche Gewohnheiten zu bezüglich koffeinhaltigen Getränken hast, kann der Konsum deinen Schlaf enorm beeinflussen. Studien zeigen, dass der tägliche Kaffeekonsum den Schlafzyklus verändern kann, was zu unruhigem Schlaf und Müdigkeit während des Tages führt. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn du weniger als sechs Stunden vor dem Zubettgehen Koffein konsumierst. Denn so lange braucht es, bis es der Körper wieder abbauen kann. 

Abgesehen von einer angenehmeren und ungestörteren Nachtruhe wirst du durch ein koffeinfreies Leben viel schneller einschlafen können. 

 

3. Effizientere Aufnahme von Nährstoffen 

Dein Körper kann einige Nährstoffe besser aufnehmen, wenn du kein Koffein konsumierst. Die Tannine in Koffein blocken die Aufnahme von

  • Kalzium

  • Eisen

  • B-Vitamine

Dies kann insbesondere für diejenigen gelten, die täglich sehr große Mengen an Koffein zu sich nehmen oder ein höheres Alter haben.  

 

4. Gesündere und weißere Zähne 

Ein wichtiger Grund für deine Schönheit: Kaffee und Tee können deine Zähne verfärben. Dies liegt an dem hohen Gehalt an Tanninen in diesen Getränken, die Ablagerungen und Verfärbungen des Zahnschmelzes verursachen. Der Säuregehalt in koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee und Cola kann zudem zu Zahnschmelzverschleiß und -zerfall führen. 

 

5. Ausgeglichene Hormone bei Frauen 

Frauen können besonders davon profitieren, koffeinfrei zu werden. Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee und Limonade können den Östrogenspiegel verändern. 

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass das Trinken von 200 Milligramm (ungefähr 2 Tassen) oder mehr Koffein pro Tag den Östrogenspiegel bei Frauen erhöhte. 

Eine Änderung des Östrogenspiegels kann besonders besorgniserregend sein, wenn du ein erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Endometriose, Brustkrebs und Eierstockkrebs hast. Während Koffein nicht direkt mit diesen Erkrankungen in Verbindung steht, ist oft ein hoher Östrogenspiegel daran schuld.  

Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass Koffein bestimmte Symptome in den Wechseljahren verschlimmert. 

 

6. Niedrigerer Blutdruck

Der Verzicht auf Koffein kann deinem Blutdruck guttun. Koffein erhöht nachweislich den Blutdruck aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf das Nervensystem.

Eine hohe Aufnahme von Koffein wie 3 bis 5 Tassen pro Tag wurde auch mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. 

 

7. Ausgeglichene Gehirnchemie

Es ist keine Überraschung, dass Koffein die Stimmung beeinflusst. All diese „Sprich nicht mit mir, bevor ich meinen Kaffee getrunken habe“-Slogans sind nicht ohne Grund auf Tassen zu sehen. 

Koffein kann die Gehirnchemie auf ähnliche Weise verändern wie Drogen und die Forscher sind sich einig, dass Koffein einige der Kriterien erfüllt, die es zu einem Suchtmittel machen. 

Menschen, die kein Koffein konsumieren, müssen sich keine Sorgen über die süchtig machenden Eigenschaften des Koffeins machen, während diejenigen, die sich entscheiden, auf Koffein zu verzichten oder den Konsum einschränken möchten, Entzugserscheinungen oder vorübergehende Stimmungsschwankungen erfahren können. 

Ist dein Körper von Koffein abhängig, kann es sein, dass du innerhalb von 12 bis 24 Stunden Entzugserscheinungen hast. Wie lange diese Symptome anhalten, hängt davon ab, wie viel Koffein du üblicherweise trinkst. Normalerweise dauert es zwischen zwei und neun Tagen, bis die Nebenwirkungen des Koffeinentzugs abgeklungen sind.  

 

8. Weniger Kopfschmerzen

Koffeinentzug ist tatsächlich ein Ding. Eine der häufigsten und unangenehmsten Nebenwirkungen des Koffeinentzugs sind Kopfschmerzen. Diese können bis zu einige Tage lang anhalten. 

Weitere Symptome von Koffeinentzug sind:

  • Ermüdung

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Reizbarkeit

Eine Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass die Aufnahme von Koffein ein großer Risikofaktor für die Entwicklung chronischer Kopfschmerzen sein kann. 

 

9. Eine gesunde Verdauung

Die Einnahme von Koffein kann mit einer Reihe unangenehmer Verdauungsprobleme einhergehen. Kaffee erzeugt eine abführende Wirkung, die den Darm anregt. Der Konsum von besonders großen Mengen Kaffee kann zu Durchfall, weichem Stuhl und sogar Inkontinenz führen.

Darüber hinaus können koffeinhaltige Getränke eine Rolle bei der Entwicklung von Refluxkrankheiten spielen. 

 

10. Langsamere Hautalterung

Koffein stört die Kollagenbildung, indem es die Kollagensynthese in der menschlichen Haut reduziert. Da das Kollagen eine direkte Wirkung auf Haut, Körper und Nägel hat, kann es bedeuten, dass man langsamer altert, wenn man nicht an der morgendlichen Tasse Kaffee nippt. 

 

Wer sollte Koffein meiden?

Wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutrifft, solltest du am besten komplett auf den Konsum von Koffein verzichten: 

 

1. Du bist schwanger oder versuchst schwanger zu werden 

Es ist bekannt, dass Schwangere und Stillende Koffein vermeiden sollten. Allerdings gilt dies auch für diejenigen, die versuchen, schwanger zu werden. Koffein wurde mit einer Zunahme von Fehlgeburten und einer Abnahme der Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. 

 

2. Du neigst zu Angstzuständen 

Wenn du unter Angstzuständen oder Depressionen leidest, kann der Konsum von Koffein deinen Zustand erschweren. Untersuchungen haben gezeigt, dass Koffein bestimmte mentale Erkrankungen verschlimmert. Es kann zu erhöhter Reizbarkeit, Unsicherheit und ängstlichem Verhalten führen. 

 

3. Du hast eine Darm- oder Verdauungsstörung oder Diabetes 

Wenn du bereits an einer Verdauungsstörung leidest, kann Koffein deine Symptome verschlimmern. Dies gilt insbesondere für diejenigen mit:

  • saurer Reflux

  • Gicht

  • Diabetes

  • Sodbrennen

 

4. Du nimmst bestimmte Medikamente ein

Überprüfe immer, ob Koffein mit deinen verschreibungspflichtigen Medikamenten interagiert. Dies gilt besonders für

  • Antibakterielle Medikamente

  • Antidepressiva

  • Asthma-Medikamente

Das, was uns oft davon abhält, auf die morgendliche Tasse Kaffee zu verzichten, ist meist nur Gewohnheit. Es gibt durchaus einige gesündere Alternativen, die du ausprobieren kannst. Verändert sich deine Gesundheit jedoch nicht, nachdem du damit aufgehört hast, gibt es keinen Grund, warum du nicht ab und zu eine Tasse Kaffee genießen solltest. Wie bei allem geht es darum, es in Maßen zu tun.


Diese könnte Dich auch interessieren