KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
10 Aufbewahrungsideen für das Homeoffice
28. Oct. 2021
796 views

Egal, ob du einen ganzen Raum, eine Ecke im Wohnzimmer oder einen offenen Platz im Flur hast, Ordnung im Homeoffice ist entscheidend, wenn es um das Wohlfühlen und die Produktivität geht. Zudem sollte dein Arbeitsbereich einen Eindruck eines sauberen und ordentlichen Hauses zu bewirken.


Eine Studie des Fraunhofer-Institutes hat ergeben, dass unter anderem die Organisation und Ordnung in einem Büro die Produktivität beeinflusst. Doch gerade im Homeoffice ist es oft nicht ganz einfach, den Raum oder Arbeitsbereich organisiert zu halten, besonders wenn der Platz eingeschränkt ist. Daher haben wir die besten Aufbewahrungsideen für dich zusammengefasst. 



1. Nutze den Raum an den Wänden


Besonders wenn du nur ein kleines Homeoffice hast oder eine Nische in einem Wohnraum, können die Aufbewahrungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt sein. Daher solltest du die Wände nutzten, indem du dort zum Beispiel Regale hast, in denen du Dinge aufbewahren kannst. 


Aber auch schöne Organisationsmöglichkeiten wie ein Drahtgitter, an die du Dinge hängen kannst, zusammen mit ein wenig Grünzeug. Lichterketten und Bilder lassen den Raum oder die Ecke zudem gemütlicher aussehen, weniger wie ein Büro. Dies ist besonders dann wichtig, wenn du beispielsweise in einem Bereich des Wohn- oder Schlafzimmers arbeitest. 


Wenn du nur einen kleinen Schreibtisch zur Verfügung hast, empfiehlt sich eine Wand- oder Schreibtischhalterung für den Monitor. Damit schaffst du mehr Raum auf der Arbeitsfläche. 



2. Wähle einen kleineren Schreibtisch mit Schublade


Das Modell EG8 von FlexiSpot ist ideal für kleinere Räume oder Ecken in einem Wohnraum und dennoch musst du auf nichts verzichten! Der höhenverstellbare Schreibtisch verfügt über eine Schublade, in der du Kabel, Maus, Tastatur, Ladegeräte und andere Utensilien aufbewahren kannst. Die Glasplatte sieht zudem stylisch aus und du kannst darauf sogar mit Whiteboard Markern Notizen machen.


Wenn du mit deiner Arbeit fertig bist, verstaust du deine Kabel und Gerätschaften in der Schublade und du kannst den Tisch für andere Zwecke wie zum Basteln oder zum Malen für die Kleinen verwenden.


3. Verwende einen multifunktionalen Dokumentenhalter


Mit einem schönen und gut aufgeteilten Dokumentenhalter kannst du das Papierchaos in den Griff bekommen. Von Zeitschriften über Rechnungen und Broschüren bis hin zu Notizzettel lässt sich dort dein gesamter Papierkram, den du immer zur Hand haben musst, auf eine schicke Art und Weise auf dem Schreibtisch unterbringen. 


4. Maßangefertigtes Homeoffice-Interieur


Besonders wenn du in deinem Homeoffice nur wenig Platz zur Verfügung hast, es aber viel benutzt, kann es sich lohnen, Maßanfertigungen von einem Schreiner oder einer Möbelfirma machen zu lassen.


Somit kannst du jeden Winkel mit Schränken und Regalen ausnutzen, speziell wenn du viel Stauraum benötigst. Am besten eignet sich eine Kombination aus Schränken und offenen Regalen, um das Ganze luftiger zu gestalten.


Der Vorteil bei Maßanfertigungen ist, dass du in die Planung auch das ideale Kabel- und Gerätemanagement einbeziehen kannst, sodass alles gut versteckt ist, was nicht sichtbar sein sollte. 


5. Rollcontainer


Der meiste Platz unter dem Schreibtisch ist ungenutzt, sodass du ihn verwenden solltest, um dort Geräte und Dokumente aufzubewahren. Rollcontainer eignen sich deshalb sehr gut, weil sie mobil sind, damit du ihn herausziehen und als Beistelltisch nutzen kannst und danach wieder unter dem Tisch verstecken kannst. Ein weiterer Vorteil ist, dass niemand das Chaos im Inneren sehen kann, wobei du dennoch immer Ordnung halten solltest, um nicht viel suchen zu müssen.


6. Krimskrams-Schublade


Im Büro gibt es sehr viele kleine Gegenstände, die wild umherfliegen. Und wenn du sie nicht richtig organisierst, sieht der gesamte Raum schnell schlampig aus. Daher eignet sich die Schublade s01 von FlexiSpot ideal für genau diese kleinen Dinge. 


Sie wird unter dem Schreibtisch angebracht, nimmt durch ihre geringere Größe wenig Platz weg und ermöglicht dir dennoch genügend Stauraum für allerlei Krimskrams. Gut, dass sie nicht sehr ausladend ist, denn sonst würdest du sicher schnell ein großes Chaos bereiten. So bleibt alles noch übersichtlich.


7. Trennwand aus Regalen


Wenn du dein Homeoffice teilst oder in der Ecke eines Wohnraumes arbeitest, kannst du einen luftigen Raumteiler und zugleich Stauraum schaffen, indem du ein Regal vom Boden bis zur Decke aufstellst. Damit das Ganze aber nicht zu wuchtig wirkt, kannst du für kleinere Gegenstände schöne Dekoboxen in das Regal stellen und zwischen Aktenordnern Grünpflanzen oder andere dekorative Artikel. 


Besonders die oberen Fächer, die du nicht einfach erreichen kannst, eignen sich für Pflanzen oder Dekoration. Du kannst ebenso eine Bibliotheksleiter anbringen, mit der du auch auf die nicht erreichbaren Gegenstände zugreifen kannst. 


8. Organisation mit einem Steckbrett


Ein Steckbrett sieht nicht nur cool aus, sondern es ist richtig praktisch. Besonders in Räumen, die im industriellen Stil gehalten sind, kann ein Steckbrett zum Hingucker werden. Dabei lässt es sich sehr einfach und günstig erstellen. Alles, was du dafür brauchst, ist eine MDF-Platte, etwas Farbe und Holzstöckchen. 


Mit einem Akkuschrauber bohrst du etwa alle 3-5 cm ein Loch, sodass das gesamte Brett mit Löchern versehen wird. Danach streichen, die Holzstöckchen auf die gewünschten Längen zuschneiden und fertig. 


Du kannst es für Notizen verwenden, zum Laden des Smartphones, Pflanzen dort aufstellen usw. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Wenn du das Steckbrett in der Nähe deines Schreibtisches aufhängst, hast du die Dinge immer griffbereit, die du dort aufbewahrst. 


9. Homeoffice im Wandschrank


Hast du keinen eigenen Raum für dein Homeoffice, möchtest aber nicht in deiner Freizeit ständig auf deinen chaotischen Arbeitsplatz blicken müssen, kann ein Homeoffice-Schrank eine gute Lösung für dich sein. 


Statt eines Regalbrettes bringst du auf der richtigen Höhe eine etwas festere und stabilere Holzplatte an, die als Tisch fungiert. Damit alles in den Schrank passt, kannst du eine ausziehbare Tastaturablage unter der Platte montieren, die sich nach Gebrauch einfach wieder verstecken lässt. 


Den Monitor kannst du an die Wand montieren, um mehr Platz auf der Arbeitsfläche zu gewinnen. Wenn du dann noch einen Wobble Hocker statt eines sperrigen Bürostuhls verwendest, sitzt du ergonomisch und kannst ihn unter der Tischplatte im Schrank aufbewahren. Nach getaner Arbeit schließt du die Schranktüren und alles ist gut verstaut. 


10. Farbliche Abstimmung


Ein zu bunt durchgewürfelter und unstrukturierter Homeoffice-Raum kann schnell unruhig und unordentlich aussehen, wenn er farblich und stilistisch nicht zusammenpasst. Verwende daher dezente und beruhigende Farben, insbesondere wenn sich dein Arbeitsplatz in einem Teil eines Wohnraumes befindet. 


Wenn die Büromöbel in unauffälligen Farben gehalten sind und zum anderen Interieur passen, fallen sie nicht so sehr auf und es entsteht nicht der Eindruck von Chaos. Dies gilt vor allem auch bei den Utensilien und Dekoartikeln, die du verwendest, nicht nur den Möbeln.


Diese könnte Dich auch interessieren